Blutstopper

Blutstiller

In den alten Zeiten, als die Straßen nicht mehr waren als alte Feldwege oder zerfurchte Wagenpfade, konnten die Menschen nicht immer so einfach in die Stadt fahren, um Dinge zu besorgen, wie wir es heute können. Sie bauten ihre Lebensmittel selbst an, begnügten sich mit der Kleidung, die sie hatten, und wenn es um Medizin ging, waren sie oft auf sich allein gestellt oder besuchten den örtlichen „Zauberer“.

Die Aufgabe des Zauberers/der Zauberin bestand in der Regel darin, Kräuter zu besorgen, die gegen die unterschiedlichsten Beschwerden halfen. Sei es Katzenminze-Tee gegen Windpocken oder spezielle Laugenseife gegen Giftefeu. Manchmal grenzten ihre Fähigkeiten jedoch an das Übernatürliche.

Mein Urgroßvater erzählte eine Geschichte aus den 1920er Jahren, als ein junger Mann den Nachbarn beim Holzfällen half. Der junge Mann wurde durch eine Säge schwer verletzt. Ein paar der älteren Männer, die dabei waren, luden ihn auf und brachten ihn zu einer örtlichen Zauberin, die dafür bekannt war, dass sie die Blutung stillen konnte.

Als sie dort ankamen, war der junge Mann totenbleich und blutete immer noch. Die Zauberin warf einen Blick auf die Wunde und bat die Männer, in ihre Scheune zu gehen während sie sich hier um ihn kümmern wollte. Die Männer sagten, sie hätten gehört, wie sie etwas rief, aber sie waren so weit weg, dass sie nicht erkennen konnten, was es war.

Nach etwa einer Stunde holte die Zauberin die Männer ab und sagte ihnen, dass der junge Mann nicht mehr blutete und es ihm gut ginge. Sie brachten den jungen Mann zurück nach Hause. Aber niemand hat je erfahren, was die Beschwörerin mit dem jungen Mann gemacht hat.

Blutstillerin

Blutstiller sind ein Teil der Folklore von den Appalachen bis zu den Ozark Mountains. Einige waren sehr verschlossen, wenn es um ihre „Macht“ und die besonderen Worte ging, die sie aussprachen. Anderen wurde nachgesagt, dass sie ihre Macht an jede weitere Generation weitergeben. Manche sind der Meinung, sie sprächen Hesekiel 16:6 über den Patienten, bis dieser aufhörte zu bluten.

Sie waren jedoch keine bloßen Erfindungen. Es gab sie wirklich. Viele Menschen wurden durch ihre seltsamen Talente geheilt.

Ich aber ging an dir vorüber und sah dich in deinem Blut strampeln und sprach zu dir, als du so in deinem Blut dalagst: Du sollst leben! Ja, zu dir sprach ich, als du so in deinem Blut dalagst: Du sollst leben!

Hesekiel 16:6 nach der Lutherbibel
Serien Navigation<< Der Axtmörder von New Orleans
Dies ist Teil 4 von 4 der Serie Gespenstische Abgründe

Bleibt bitte freundlich beim Kommentieren.

Das geht hier nicht.

Entdecke mehr von Phantastikon

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen