Posted in

Die sieben Tore der Hölle

„Die Tore der Hölle“ von Auguste Rodin

Habt ihr euch jemals gefragt, ob der Eingang zur Hölle auf der Erde existieren könnte? Und wenn ja, wo wäre er, und wie würde er aussehen? In dieser Ausgabe von Wurzeln des Schreckens führe ich euch durch die Sieben Pforten der Hölle

Es gibt eine ganze Reihe von angeblichen Portalen zur Unterwelt; man erzählt sich Geschichten über geheimnisvolle Treppen, Höhlen und Vulkane, aber mein Favorit sind die Sieben Tore der Hölle.

Es gibt mehrere verschiedene Legenden, aber die bekannteste spielt in Hellam Township, Pennsylvania. Es heißt, dass tief im Wald, angeblich an der Toad Road oder in manchen Fällen an der Trout Run Road, eine Anstalt versteckt war, die im 19. Jahrhundert niederbrannte. Wegen der Abgeschiedenheit der Anstalt konnte die Feuerwehr erst zum Brandherd vordringen, als es bereits zu spät war. Viele Patienten verbrannten, während die übrigen in die umliegenden Wälder flüchteten, wo sie von den bösartigen Suchtrupps gefangen und geschlagen wurden. Angeblich wurden sieben Barrieren errichtet, die zum Gelände der alten Anstalt führten und seitdem als die Sieben Tore der Hölle bekannt sind.

In dieser Ecke des Waldes gibt es allerlei Aberglauben – Erscheinungen, seltsame Geräusche und okkulte Aktivitäten -, aber das Herzstück sind die Tore. Die Legende besagt, dass nur eines am Tag sichtbar ist und die übrigen sechs nur nachts erscheinen. Es heißt auch, dass es noch nie jemand über die fünf Tore hinaus geschafft hat, aber wenn man das siebte Tor durchschreitet, findet man sich im Reich der ewigen Verdammnis wieder.

Jason Banker verarbeitete die Legende in seinem Film Toad Road aus dem Jahr 2012, wobei er natürlich den Namen der sagenumwobenen Straße als Titel verwendete. Die Toad Road gibt es nicht wirklich, wohl aber den Trout Run, und wenn man dort mitten im Wald ist, findet man vielleicht ein paar verbogene, überwucherte Eisentore, aber traut man sich dann überhaupt hindurch?

Meine Heimatstadt, das Tor zum Mittleren Westen, könnte fast auch das Tor zur Unterwelt sein. Weniger als eine Stunde von St. Louis entfernt, jenseits des großen Mississippi, liegt Collinsville, Illinois. Eine kleine Stadt wird schnell zu einer Reihe verschlungener Straßen mit vereinzelten Bauernhäusern. Über diese dunklen Straßen führen sieben alte, überwucherte Eisenbahnbrücken, von denen man sagt, dass sie den Eingang zur Hölle öffnen, wenn man sie nacheinander passiert.

„Twin Gates“ (Zwillingstore)

Meine Freunde und ich begaben uns eines Abends auf einen „Legenden-Trip“ und stellten uns der teuflischen Herausforderung, indem wir einer Anleitung folgten, die ich im Internet gefunden hatte. Um einige der Tore ranken sich ganz eigene Legenden, wie z. B. um das zweite Tor, das angeblich von einem Gehängten heimgesucht wird, dessen Silhouette man von der Brücke aus schwingen sehen kann. Um das dritte und vierte Tor, die so genannten Zwillinge, ranken sich Gerüchte über okkulte Aktivitäten, und das sechste Tor wird angeblich von einem gespenstischen Auto heimgesucht, das das Ergebnis eines Autounfalls ist, an dem zwei Teenager auf LSD beteiligt waren.

Gustav Dore

Als wir durch die Tore fuhren, landeten wir nur in Troy – was sehr gut die Hölle sein könnte -, aber es könnte auch sein, dass wir die Herausforderung nicht zur richtigen Zeit bewältigt haben, die der Legende nach Mitternacht ist. Wir hatten jedoch viel Spaß bei der Fahrt auf den abgelegenen, kurvenreichen Straßen und beim Passieren der ominösen, mit Sprühfarbe bemalten Brücken, während ich die Legenden erzählte. Zumindest war es eine gruselige, lustige Zeit, perfekt für die bevorstehende Halloween
Jahreszeit.

Eine Sache, die ich mich bei dieser wiederkehrenden Legende gefragt habe, ist: Warum sieben? In Dantes Inferno gibt es neun Kreise der Hölle. Im ersten Kreis, der Vorhölle, sieht Dante jedoch ein Schloss mit sieben Toren, von denen jedes eine der sieben himmlischen Tugenden darstellt. Die sieben Tugenden stehen natürlich im Gegensatz zu den sieben Todsünden.

Was auch immer die Bedeutung sein mag, die Sieben Tore der Hölle sind eine großartige Legende, und ob das Tor zur Hölle wirklich in Illinois oder Pennsylvania existiert, müsst ihr selbst entscheiden.

Serien Navigation<< Der „Jersey Devil“Die Affenpfote >>

Entdecke mehr von Phantastikon

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Das geht hier nicht.