Schlagwort: David Lynch

Das leere Bett

Was ist Horror?
Was ist Horror?

Einen der verstörendsten Momente des ganzen Horrorfilm-Genres gibt es in David Lynchs Twin Peaks: Fire Walk With Me, ein Film, den jeder hasst außer mir (in Cannes buhte das Publikum bei der Premiere den Film aus, aber was wissen die schon). Für sich selbst genommen ist der Film nicht nur ein unterschätztes Juwel über die letzten tragischen Tage einer jungen Frau, sondern auch einer der furchterregendsten Filme der 90er Jahre. Ohne den schrulligen Humor der Serie betrachtet ist er ein geradlinig erzählter Alptraum, in dem alle gesunden Facetten des kleinbürgerlichen Amerikas durch und durch dunkel und verrottet sind.

In einer Szene gibt Mrs. Tremond Laura Palmer ein eingerahmtes Foto von einer offenstehenden Tür („Das würde an deiner Wand sehr gut aussehen“, sagt sie zu Laura). In der Nacht, nachdem Laura das Foto erhalten hat, träumt sie etwas Seltsames. Sie geht durch die Tür auf dem Foto. Dann, während dieser Sequenz, scheint sie zu erwachen; sie liegt im Bett, wendet sich nach links und sieht neben sich im Bett ein blutverschmiertes Mädchen namens Annie liegen (Annie taucht später in der Serie auf und ist Laura im Leben nie begegnet). Annie gibt Laura einige ziemlich sinnlose Informationen und Laura lächelt versonnen und nickt. Da liegt ein misshandeltes Mädchen in meinem Bett, und das ist völlig in Ordnung, alles in Ordnung, überhaupt kein Problem. Laura wendet sich ab, und als sie noch einmal einen Blick riskieren will, ist Annie verschwunden. Und erst das ist der Zeitpunkt, an dem Laura durchdreht.

(mehr …)

Dale Cooper (Der exzentrische Schwelger)

Er ist einer der zwei berühmtesten (Special) Agents, die wir kennen. Jüngere FBI-Agenten wie Dana Scully und Fox Mulder traten in seine Fußstapfen. Er dürfte die Rolle des Agenten neben James Bond, der allerdings für den MI6 arbeitet, nachhaltig geprägt haben. Sein voller Name ist Dale Bartholomew Cooper. Er wurde gespielt von Kyle MacLachlan. Er ist der von David Lynch und Mark Frost ersonnene Hauptcharakter der Fernsehserie Twin Peaks, die zum ersten Mal mit einer Pilotfolge von dem US-amerikanischen Fernsehsender ABC (American Broadcasting Company) am 8. April 1990 ausgestrahlt wurde. Sie lief im Jahr 1990 / 91, sowie in später und mächtig von den Fans ersehnter Fortsetzung im Jahr 2017. Des Weiteren existiert ein im Nachhinein in Anknüpfung des überraschenden Erfolges der Serie gedrehtes Prequel namens Twin Peaks: Fire walk with me. Der Film feierte am 16. Mai 1992 seine Erstaufführung.

Im Jahr 1989 verschlägt es Agent Dale Cooper in das kleine Nest namens Twin Peaks, das dann doch immerhin, wir erinnern uns an das immer wieder gezeigte Ortsschild im Intro, 51 201 Einwohner zählt, um den grausigen Mord an der High-School-Königin Laura Palmer zu untersuchen. Harry S. Truman (eine Reminiszenz an den 33. Präsidenten der USA), der hiesige Sheriff von Twin Peaks, sagt über seinen Kollegen: Agent Cooper is the finest lawman I’ve ever known. I’ve had nothing but respect for him since he arrived in Twin Peaks. (Agent Cooper ist der feinste Gesetzesmann, den ich jemals kennengelernt habe. Ich empfinde nichts als Respekt für ihn, seit er hier in Twin Peaks angekommen ist.)

(mehr …)

Lost Highway – funny how secrets travel

I’m deranged

©Senator Filmverleih Gmbh

Ich bin verwirrt / zerzaust / in Unordnung / höchst durcheinander, singt Bowie, der in diesem Song das Steuer einer Blondine überlässt … Es ist der erste Song des Soundtracks. Das erste Lied, das wir im Film zu hören bekommen, der damit beginnt, dass wir bei Nacht eine Straße entlang fahren, von der wir nicht wissen, wohin sie führt. Wir sehen nur die gelben Streifen, die Fahrbahnmarkierung, sonst nichts. Wir sehen nur, was der Lichtkegel der Scheinwerfer uns sehen lässt. Wir sitzen in einem Auto, von dem wir nicht das Gefühl haben, dass wir es sind, die es steuern. Wir wissen auch nicht, wieso wir darin sitzen. Es ist, als fahre es von selbst. Und das tut es, das kann ich Ihnen jetzt schon verraten, auch wenn wir später sehen, dass es Fred ist, der am Steuer sitzt. Es scheint, als hätte sich David Lynch diesen Song zum Anlass genommen, die Geschichte eines Mannes mit dem Namen Fred Madison (grandios gespielt von Bill Pullman und seinem Sax) zu erzählen, der einen Horror erlebt, den ich für den ultimativen Horror halte, der in den beiden Geschlechtern Mann und Frau keimt, seit sie sich ihrer bewusst wurden. Seitdem sie ihre Augen, ihre Sinne füreinander öffneten.

(mehr …)