Marie Faszination

Tore zur Hölle (Noch mehr Legenden)

Wir alle kennen die Hölle als einen Ort, an den die Sünder und Gottlosen nach ihrem Tod kommen – wenn man an so etwas glaubt. Aber was wäre, wenn die Hölle nicht nur durch den Tod zugänglich wäre? Was wäre, wenn es einen physischen Eingang in unserer Welt gäbe? (Hier habe ich schon einmal über die 7 Tore zur Hölle gesprochen).

Wir werden Orte auf der ganzen Welt untersuchen, die den teuflischen Beinamen “Tore der Hölle” tragen.

  »Durch mich gehts hin zur Heimstatt aller Plagen.
    Durch mich gehts hin zur ewig langen Pein,
    Durch mich zum Volke, das von Gott geschlagen.
Mich schuf mein Schöpfer, um gerecht zu sein;
    Göttliche Allmacht, höchste Weisheit waren
    Am Werk, mit erster Liebe eins in drein.
Vor mir war nichts Erschaffnes, was an Jahren
    Nicht ewig: selber währ ich ewiglich.
    Laßt, die ihr eingeht, alle Hoffnung fahren!«

Dies sind die Worte, die in “Dantes Inferno” an den Pforten der Hölle stehen. Sie sind ziemlich berühmt geworden.

Illustration der Hölle

Die Hölle – oder eine Version davon – gibt es in fast jeder Kultur. Unser ganzes Leben lang wurde uns beigebracht, die Hölle zu fürchten. Sie wird als Mittel eingesetzt, um die Menschen zur Moral zu zwingen. Die Pforten der Hölle zu durchschreiten würde bedeuten, ewiges Leid, Schmerz und Strafe zu erdulden, und zwar durch die grausamsten Kreaturen und mit den schrecklichsten Mitteln, die möglich sind.

Lasst uns zunächst die verschiedenen Legenden und Schauplätze erforschen, die sich auf den Nebenstraßen und Nebenwegen der Vereinigten Staaten befinden…

URBANE LEGENDEN

Urbane Legenden über das Höllentor gibt es in mindestens einem Dutzend Staaten in ganz Amerika. Manchmal handelt es sich um einen Spitznamen für einen örtlichen Friedhof, wie zum Beispiel in Kentucky und South Carolina. Auf dem Kasey-Friedhof in Elizabethtown, Kentucky, soll eine mysteriöse grüne Kugel zu sehen sein, und auf dem Oakwood-Friedhof in Spartanburg, South Carolina, sollen Mobiltelefone nicht mehr funktionieren und Gefühle von Krankheit und Schrecken auftreten. Besonders im hinteren Teil des Friedhofs, wo die nicht gekennzeichneten Gräber von Gefangenen, verarmten und verwaisten Kindern ruhen. Es gibt auch Gerüchte über satanische Rituale und Grabschändungen. In der Stadt Spartanburg scheint es an allen möglichen Orten zu spuken…

In Kalifornien gibt es nicht nur einen, sondern VIER Standorte der Höllentore. In Redside, Kalifornien, standen zwei schwarze Tore am Straßenrand des Sunset Drive, und es hieß, dass diejenigen, die es wagten, sie zu passieren, von einem Geist gejagt wurden, der eine kopflose Katze trug.

Gravity Hill
Gravity Hill

Durch die Stadt Antioch in Kalifornien führt eine berüchtigte Straße namens Empire Mine Road, um die sich drei lokale Legenden ranken: Gravity Hill, das Schlachthaus – und natürlich die Tore der Hölle. Bei den “Toren” handelte es sich in Wirklichkeit um eine mit Graffiti beschmierte Stuckwand. Es gibt eine Vielzahl von Legenden, die sich um diesen besonderen Ort ranken. Viele behaupten, dass sich hier einst ein Irrenhaus befand. Wenn man die Tore durchschreitet, findet man die Ruinen des Gebäudes und die Geister der gequälten Seelen der einstigen Patienten. Tiefer im Wald befindet sich ein zweites Tor, und diejenigen, die es durchschritten haben, sollen ein Jahr später unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen sein… Leider wurden beide Orte abgerissen und existieren nicht mehr, aber ihre Legenden leben weiter…

Es gibt noch eine Vielzahl anderer lustiger kleiner Legenden, die über die USA verstreut sind, und es gibt noch ein paar mehr, die ich im Besonderen untersuchen möchte, sie alle sind mit einer bestimmten Zahl verbunden…

Collinsville
Collinsville Eisenbahnbrücke

Aus irgendeinem Grund taucht die Zahl 7 immer wieder auf, wenn es um Geschichten über die Höllenpforten geht. Zwei besonders berühmte Orte kommen in den Sinn, wenn man nach diesen Legenden sucht, und beide werden als “Die sieben Tore der Hölle” bezeichnet.

Das erste befindet sich in Collinsville, Missouri. Bei den “Toren” handelt es sich in Wirklichkeit um eine Reihe alter Eisenbahnbrücken, die sich entlang einer dunklen, gewundenen Straße durch Farmland erstrecken. Um jede der mit Graffiti beschmierten Brücken rankt sich ein ganz eigener Aberglaube – von Lynchmorden über satanische Tieropfer bis hin zu Geisterautos. Diese dunkle Straße führt durch eine dünn besiedelte Landschaft, erfordert das Vorbeifahren an einem kleinen Friedhof, und jede falsche Abzweigung kann einen auf einer Landstraße in den Wald führen. Die Legende besagt, dass man, wenn man alle sieben Tore genau um Mitternacht durchfährt, am Ende von den Hunden der Hölle begrüßt wird und sich das Ackerland davor in einen See aus Feuer verwandelt! Höchstwahrscheinlich wird man aber einfach nur mitten im Nirgendwo in Illinois sein.

Der zweite Ort liegt in York County, Pennsylvania – genauer gesagt in der Gemeinde Hellam. Und obwohl es verdächtig erscheint, dass der Eingang zur Hölle in einer Stadt liegt, die das Wort “Hölle” bereits in ihrem Namen trägt, ist der Name der Stadt tatsächlich eine Abwandlung des Wortes Halla, einer Gegend in England.

York County Gates
York County Gates

Die Legende von York County spielt an der Trout Run Road, die umgangssprachlich auch als Toad Road bezeichnet wird, einer ländlichen Straße durch bewaldetes Ackerland. Es gibt zwei verschiedene Geschichten, die mit diesem Gebiet in Verbindung gebracht werden. Die eine besagt, dass sich in den Wäldern ein Irrenhaus befand, das Feuer fing und alle überlebenden Patienten in die Umgebung entließ. In dieser Geschichte sollen die Tore zur Abschreckung der Ausbrecher errichtet worden sein.

In der zweiten Version der Legende baute ein exzentrischer Arzt sieben Tore entlang eines Weges, von denen jedes immer tiefer in den Wald führte. Am Ende lag etwas Geheimnisvolles und möglicherweise Tödliches, denn es heißt, dass niemand, der durch das fünfte Tor geht, zurückkehrt.

Das einzige Tor, das heute noch existiert, wurde von einem Arzt aus der Gegend erbaut, aber der Mann soll nichts Ungewöhnliches an sich gehabt haben, und er hat auch nur ein Tor gebaut.

Eine Nervenheilanstalt hat es in der Gegend nie gegeben, und das Gebäude, das die Leute für eine verfallene Irrenanstalt halten, ist höchstwahrscheinlich eine alte Feuersteinmühle.

Dennoch leben die Legenden weiter, und die Straße ist nicht nur ein beliebter Ort für nächtliche Fahrten, sondern auch die Inspiration für den Indie-Horrorfilm Toad Road aus dem Jahr 2012.

Es gibt noch viel mehr zu erforschen, wenn es um Legenden und Bezüge zu den Höllentoren geht, also werde ich in einem zweiten Teil mehr dazu sagen…

Das nächste Mal werden wir uns mit Filmen und einigen anderen angeblichen Eingängen zur Unterwelt beschäftigen.

Marie Robinson

Marie Robinson

Marie Robinson ist eine Liebhaberin der Folklore, des Paranormalen und aller unheimlichen Dinge. Zwischen den Spaziergängen schuftet sie in einer Kellerwohnung beim Lesen und Schreiben, begleitet von zwei Katzen (von denen eine keine Augen hat).

Alle Beiträge ansehen von Marie Robinson →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das geht hier nicht.