Bruno Lüdke, Massenmörder: Alles Lüge?!

Bruno Lüdke war ein armer Teufel, dem das Leben nichts wirklich Gutes geschenkt hatte. Er galt als geistig beschränkt, und kleinere Diebstähle wurden ihm als die harmlosen Gaunereien eines unauffälligen und grundsätzlich friedlichen, aber eben höchst einfältigen Berliner Burschen nachgesehen, der nicht zur Verantwortung gezogen werden konnte. Das klare Bild vom „doofen Bruno“, „Trottel aus … Weiterlesen Bruno Lüdke, Massenmörder: Alles Lüge?!

Donato Bilancia: Der Missionar des Todes

Die italienische Presse gab Donato Bilancia noch andere unheimliche Namen. Man dachte an Blutrache, an Vendetta. An Verschwörung und Vergeltung jeglichen mysteriösen, düsteren Kalibers. Man nannte ihn: Massenkiller der Mafia. Vollstrecker der Mafia. Missionar der Mafia. Das war, bevor der Mann, auf dessen Konto siebzehn Leichen und ein versuchter Mord gehen, nach seiner Festnahme 1998 … Weiterlesen Donato Bilancia: Der Missionar des Todes

Enriqueta Martí: Die Vampirin von Barcelona

Enriqueta Martí, 1868 in der katalanischen Provinz geboren, war ein hübsches, ehrgeiziges Mädchen, das sein Glück in der großen Stadt suchte. Enriqueta arbeitete anfangs als Magd und Hausmädchen, kokettierte gern mit Männern, die ihr Geld anboten, und wurde schließlich zur Prostuierten. Keine Straßendirne. Sie war clever und schön, man traf sie ausschließlich im Nobel-Bordell. Insgeheim … Weiterlesen Enriqueta Martí: Die Vampirin von Barcelona

Unmöglich, damit aufzuhören, Leute zu vergiften

Zerknirscht und wohl auch pflichtgetreu gottergeben, vertraute sich Anna Margaretha Zwanziger mit höchst einsichtigen Worten den Gefängniswärtern an, bevor diese sie im Juli 1811 zum Schafott führten: Dass ihre Hinrichtung deutlich besser, vor allem gesünder für die Gemeinde sei, weil es ihr völlig unmöglich erschiene, damit aufzuhören, Leute zu vergiften. Eine ähnlich düstere, gleichsam recht … Weiterlesen Unmöglich, damit aufzuhören, Leute zu vergiften

Jeanne Weber, die furchtbare Ogerin aus Paris

Gruselig: Sich selbst mit bloßen Händen zu erdrosseln. Überhaupt schwer vorstellbar. Sich zu erhängen, vergiften, erschießen, ertränken, erstechen…bildhaft in düstersten Farben und praktisch alles machbar. Aber erwürgen? Man sollte meinen, dass jeder instinktiv den Griff lockern würde, gar müsste, wenn die Luft wegbliebe, auch, wenn der Selbstmord beschlossene Sache wäre. Sei denn, man hätte den … Weiterlesen Jeanne Weber, die furchtbare Ogerin aus Paris

Böse Zeit, böses Sein, böser Tod

Gewissenlose Killer, die sich einzig um den eigenen Trieb, Leib, Geldbeutel und Seelenfluch scheren, – vom ewigen Heil wird ja trotzdem immer hübsch blauäugig geträumt – , gab es bekanntlich immer schon. Männer, die ausschließlich Frauen umbringen, sind und waren dabei nicht die bescheidene Minderheit. Wir erzählen von Bundy, Christie und all den vielen anderen. … Weiterlesen Böse Zeit, böses Sein, böser Tod

Da war die Gruselmär von der “Braut auf der Stulle”

Carl Großmann war ein Frauenmörder. Ein hässlicher, ungepflegter, gerissener, kaltschnäuziger Kerl. Ob er auch Kannibale war und Würstchen aus Menschenfleisch am Schlesischen Bahnhof in Berlin verkauft hat, war und ist und bleibt ein Gerücht. Wahrlich gruselig, so was in Erwägung zu ziehen. Aber man munkelte so allerlei, damals, als Anfang der 1920er die böse Geschichte … Weiterlesen Da war die Gruselmär von der “Braut auf der Stulle”

Dieser text ist urheberrechtlich geschützt!