Hexen: Sie haben alle ihre eigene Geschichte

Abertausende Menschen wurden in der frühen Neuzeit im europäischen Raum als Hexen vor Gericht gestellt und hingerichtet. Sie alle waren Opfer eines Zeitgeistes, der geprägt war von gesellschaftlicher, politischer und speziell religiöser Orientierungssuche vor strengster und finsterster Kulisse. Seine schaurige Präsenz fand er in Fanatismus und Wahnvorstellungen, absurden Anklagen, grotesken Beweisführungen und endgültigen Urteilen. Jedes … Weiterlesen Hexen: Sie haben alle ihre eigene Geschichte

Hexen: Der Fluch, Lüge und Wahrheit zu sein

Wir wissen, wie Hexen aussehen. Was sie machen und wie sie ticken. Wir kennen Grimms Märchen. Hexen sind hässlich, böse und gefährlich. Unberechenbar zudem. Sie reiten auf Besenstielen durch die Luft, verwandeln Menschen in Kröten, fressen Kinder und tanzen nackt vor dem Teufel. Hexen gelten in fast jeder Kultur, die ihre eigenen Märchen und Legenden … Weiterlesen Hexen: Der Fluch, Lüge und Wahrheit zu sein

Beweis für ein Leben nach dem Tod

Seit den 1860er Jahren sind wir von der Geisterfotografie fasziniert. Damals fanden viktorianische Fotografen in ihren Arbeiten Beweise – für Geister oder Doppelbelichtungen. Im Zuge dessen keimte auch die Faszination für die Fotografie von Sterbenden auf, die völlig herzzerreißende und zutiefst verstörende Aufnahmen von toten Verwandten, die für ein letztes Bild zur Verfügung standen, hervorbrachte. … Weiterlesen Beweis für ein Leben nach dem Tod

Jenn Lyons: Der Untergang der Könige (Klett-Cotta)

Drachengesänge 1 Bereits auf den ersten Seiten von Lenn Lyons Debüt wird deutlich, dass die hier beginnende Serie große epische Ambitionen hat: Prophezeiungen, multiple Erzähler, ein dicht gewobenes Weltbild; aber auch, dass es nicht damit getan ist, diesen Wegweisern als Leser blind zu folgen. Selbst das Format besitzt eine schelmische Wendung, denn das Buch, das … Weiterlesen Jenn Lyons: Der Untergang der Könige (Klett-Cotta)

Kai Meyer: Das zweite Gesicht

Die Jahrhundertwende als künstlerischer Ausdruck Die Wende vom 19. ins 20. Jahrhundert war aus künstlerischer Sicht eine der fruchtbarsten und interessantesten überhaupt, und eine der letzten Keimquellen der deutschen Phantastik. Motive der Spätromantik wurden hier mit modernen Facetten versehen und ein roter Faden dieser literarischen Entwicklung war eindeutig zu erkennen. Doch der Aufbruch war nicht … Weiterlesen Kai Meyer: Das zweite Gesicht

Augusto Cruz: Um Mitternacht

Augusto Cruz García-Mora hat mit diesem Roman Ehrgeiz und Mut gezeigt, der eine Mischung aus Detektivroman und kinematografischem Delirium mit einem Hauch Abenteuergeschichte darstellt, gespickt mit einer traumartigen Fantasie. Vielleicht finden Stummfilmliebhaber auf diesen seltsamen Seiten eine gewisse emotionale Komplizenschaft und wissen den Roman sogar noch mehr zu schätzen. Das Objekt der Begierde Der Film … Weiterlesen Augusto Cruz: Um Mitternacht

Holden Caulfield (Der Fänger im Roggen)

Wie Holden Caulfield die Welt sieht, so will er sie auch sehen. Eine Welt, die man absolut unpassend finden sollte. Grundsätzlich schon ziemlich hassen müsste. Scheint, als habe er sich fest vorgenommen, alles nervtötend und verkehrt zu finden. Scheint, als wäre das auch berechtigt. Uns würde er höchstwahrscheinlich auch hassen. Zumindest frustriert betrachten und den … Weiterlesen Holden Caulfield (Der Fänger im Roggen)

Dieser text ist urheberrechtlich geschützt!