Wayward

Der Instinktlose blieb stehen in einem Feld aus Flecken. Die räuberische Kraft war geboren. So barst eine große Population aus den Maulwurfhügeln, in Eisen geklemmt wie Ritter nicht. Wahrhaftig seemännisch, wahrhaft sauertief. Ein Ringen begann. Es glaubt kein Fiebertross an einen Eunuchen. Ich befand mich außerhalb der Rufweite meiner behelmten Launen. Wayward. In einer Welt von außerordentlicher Länge käme ein Zerfall ganz recht. Bündig wie Gartenblumen schiene mir die Schneise geschlagen, um hinzugehen, zu verweilen und darüber hinaus nichts zu tun.

Schreiben wie Lovecraft

Im Juni 2013 bekam ich per Post die neueste Ausgabe von Famous Monsters of Filmland, die ich mir bestellte, weil S.T. Joshi zwei Artikel dafür geschrieben hat. Ich war erstaunt darüber, dass kein einziger Artikel von einer Filmadaption eines Lovecraftschen Themas handelte. Zwei Artikel (“Lovecraft’s Acolytes,” von Robert M. Price und “The New Mythos Writers,” von S. T. Joshi) behandelten jene Schriftsteller, die von seiner Arbeit beeinflusst wurden und unter diesem Einfluss selbst schrieben, angefangen von der Zeit, als Lovecraft noch am Leben war, bis heute; und ein Artikel (“The Language of Lovecraft,” von Holly Interlandi) sah sich Lovecrafts Stil und Satzstruktur etwas näher an! Dass Lovecrafts Einfluss gegenwärtig reiche Blüten treibt, kann anhand solcher großartigen Anthologien wie Lovecraft Unbound (herausgegeben von Ellen Datlow), Black Wings (aka Black Wings of Cthulhu, herausgegeben von S. T. Joshi), New Cthulhu: The Recent

Worauf du achten wirst

I, Wenn wir wirklich sehr vorsichtig sind mit Der Wahrheit, dürfen wir unsere Laster behalten, Zumindest behaupten das die alten Bücher, Die hinter der Kommode in der Küche Deiner Mutter sitzen, ihre Flügel strecken, flattern. Aufmerksam wurde ich durch ein knarzendes Dielenbrett. Worauf spielt es an? Im Universum geht Energie nur dann verloren, Wenn wir nicht mehr sind. II, Der gespannte Gummi wäre lieber die Saite Einer Konzertguitarre, erträgt das Spiel Der hüpfenden Beine jedoch klaglos, denn In der Vergangenheit gab es einige Vorkommnisse, Von denen die Mädchen wussten. Wer in einem Solchen Ausmaß Bescheid weiß, ist längst Kein Gegner mehr, sondern jemand, der Die weite Reise tun muss, und ahnt, Dass er selbst viele künstliche Stoffe enthält. III, Ich springe nicht gern in dieses Wasser hinein, Das vor Entengrütze steht; verloren Geglaubt das Schmuckstück, eine Vermutung nur. Könnte man

Montsegur

Vortex-Reise, hinaus aus schalen Wassern kriecht Das bildhafte Reptil, das Lungen Überall an seinem Körper verteilt, damit atmet, Brennt, Kiemen wandelt. Auskeimend, Bringend weiches Leder zu den Tälern ins Stroh, Ins sonnenlose Gras, Zahnrascheln, in den Nacken stürzen, Tief ins Blut taucht ein Zahn, Betrinkt sich, gerinnt Blut im Castrum Montsegur.

Ein Toast auf Edgar Allan Poe

Baltimore: Jahrzehntelang schlich eine mysteriöse Gestalt, gänzlich in schwarz gekleidet, das Gesicht von einem weitkrempigen Hut sowie einem Schal verdeckt, auf den Westminster-Friedhof, um dort drei Rosen und eine Flasche Cognac auf dem Grab von Edgar Allan Poe niederzulegen. 2007 war es dann, dass der 92jährige Sam Porpora bekannte, für diese Idee verantwortlich zu sein. „Ich und meine Stadtführer, wir haben das getan“, erklärte Sam Porpora. „Es war eine Werbekampagne. Wir dachten nicht im Traum daran, dass dies für ein weltweites Aufsehen sorgen würde.“ Niemand hatte bis dahin je Anspruch auf diese Legende erhoben. Warum rückte also Porpora jetzt damit heraus? „Kann ich nicht sagen. Ich liebe Poe. Ich liebe es, über ihn zu sprechen.“

1 26 27 28