Posted in

Yuggoth und die Mi-Go

Zahlreiche Texte, die dem chaotischen Universum von Lovecrafts Cthulhu-Mythos gewidmet sind, sprechen von der geheimnisvollen Welt Yuggoth, aus der die Mi-Go gekommen sein sollen, um die Erde zu kolonisieren.

Pluto

Für viele ist Yuggoth der transneptunische Himmelskörper, der als Pluto bekannt ist. Er wurde 1930 von Astronomen entdeckt, im selben Jahr zum neunten Planeten des Sonnensystems erhoben und 2006 zum Zwergplaneten im Kuipergürtel degradiert. Pluto ist je nach Umlaufbahn zwischen 2,6 und 4,7 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt.

Pluto ist eine kleine Kugel mit einer Masse aus Gestein und Eis, etwa 1/3 der Größe des Erdmondes und nur 1/5 seiner Gesamtmasse. Plutos Umlaufbahn ist unregelmäßig und ellipsoidisch, was den Zwergplaneten zeitweise näher an die Sonne bringt als seinen Nachbarn Neptun. Seine Umlaufzeit beträgt 248 Erdjahre, während ein Tag auf Pluto 6,39 Erdtagen entspricht.

Seine Atmosphäre ist reich an Stickstoff, Methan und Kohlenmonoxid, die durch das Schmelzen der Eiskappen auf seiner Oberfläche freigesetzt werden. Die Temperatur liegt zwischen -210 und -250 Grad Celsius. Von Plutos Oberfläche aus ist die Sonne nur ein kleiner, heller Ball, kaum größer als die Sterne, die wir am Nachthimmel sehen.

Es überrascht nicht, dass Lovecraft Pluto in seine Mythologie aufnahm. Der Schriftsteller war ein begeisterter Astronom und Amateurbeobachter, der über genügend Kenntnisse verfügte, um in einer Lokalzeitung Artikel zu diesem Thema zu schreiben. Mehr noch, Lovecraft kannte Percival Lowell persönlich, einen der Astronomen, die an den Forschungen beteiligt waren, die zur Entdeckung des Pluto führten. Zu der Zeit, als Lovecraft die Kurzgeschichte „Der Flüsterer im Dunkeln“ schrieb, stand Pluto kurz vor seiner Entdeckung, und es liegt nahe, dass Lovecraft diese Entdeckung nutzte, um seiner phantastischen Geschichte eine Aura der Glaubwürdigkeit zu verleihen, indem er den Planeten in die Erzählung einbezog.

Aber war Yuggoth der neu entdeckte Planet Pluto?

Pluto

Einige Mythenforscher behaupten, dass Yuggoth in Wirklichkeit ein Planet jenseits der Grenzen unseres Systems ist, eine viel größere und bedeutendere Kugel, die sich senkrecht zur Sonne dreht. Yuggoth könnte auch der Name für zwei verschiedene Planeten sein: Pluto und ein anderer Himmelskörper, der sich außerhalb unseres Systems oder vielleicht in einer anderen Dimension befindet. Schließlich gibt es noch die Theorie, dass Yuggoth einfach ein Name ist, so etwas wie „Basis“, der alle Planeten bezeichnet, die von den Mi-Go bewohnt werden.

Niemand bestreitet, dass Yuggoth/Pluto der Ausgangspunkt für fungoide Wesen ist. Die wenigen Menschen, die den Planeten bereist oder besucht haben (meist durch die Mi-Go, die freiwillig oder unfreiwillig dorthin kamen), haben die Existenz riesiger unterirdischer Städte beschrieben, die aus schwarzem Gestein gebaut sind und deren Hauptmerkmal kolossale fensterlose Türme sind. Diese Städte erstrecken sich kilometerweit unter der Oberfläche bis ins Innere des Pluto. Obwohl diese Tunnel von den Mi-Go bewohnt werden, weisen sie keine architektonischen Merkmale auf, die den typischen Gebäuden dieser Rasse entsprechen, was darauf schließen lässt, dass die Pilze nicht die erste außerirdische Spezies sind, die Yuggoth bewohnt. Eine frühere Spezies baute große Brücken über unterirdische Flüsse und riesige Ankerplätze, an denen einst Schiffe anlegten, um die riesigen Binnenmeere zu befahren. Am Südpol von Yuggoth stehen Pyramiden aus grünlichem Stein, die nebeneinander gebaut wurden. Die Mi-Go sorgen dafür, dass dieses Gebiet unbewohnt bleibt.

In der esoterischen Literatur wird berichtet, dass einige der Großen Alten Yuggoth durchquerten, bevor sie auf die Erde kamen. Glaaki lebte eine Zeitlang in den überfluteten Kammern und schwamm durch sie hindurch, wenn die tiefen Tunnel geheizt wurden. Rhan-Tegoth hingegen lebte in den öden Wüsten an der Oberfläche, die von primitiven Gnoph-Khe bewohnt wurden. Einigen heiligen Texten zufolge wanderte auch Tsathoggua in Yuggoth umher.

Yuggoth
Mi-Go von Khannea SunTzu – Artstation.com/khanneasuntzu

Die Städte der Mi-Go wuchern im Inneren von Yuggoth, erstrecken sich über viele Kilometer und sind durch Tunnel und Kammern in streng geometrischen Mustern miteinander verbunden. Die Bauwerke bestehen aus einheimischem Gestein, organischem Harz und außerirdischem Metall, das von anderen Planeten oder Dimensionen importiert wurde. Im Herzen von Yuggoth befinden sich große Raffinerien, in denen Tok’l und andere Erze von fernen Kolonien, auch von der Erde, verarbeitet werden. Der Lärm dieser Anlagen, die von unbekannten Energiequellen angetrieben werden, hallt bis an die Oberfläche und erzeugt kleine seismische Wellen, die den Boden ständig beben lassen. An der Oberfläche stoßen große, kegelförmige Schornsteine aus dunklem Metall dichten, rostigen Staub aus, den Abfall dieser Raffinerien. Große Staubhaufen vermischen sich mit dunklem Eis in einer kargen, trostlosen Landschaft, die von häufigen Stürmen heimgesucht wird. Tümpel und Teiche, gefüllt mit Industrieabfällen, Faserresten, chemischen Verbindungen und organischem Material, bedecken Gebiete, die an Abbruch- und Müllhalden erinnern.

Die Strukturen, die den Mi-Go als Behausung dienen, sind wie sechseckige Bienenwaben geformt und bestehen aus einem Rohmaterial aus Gießharz und Kunststoffpolymeren. Alles ist mit einem organischen Hygieneschleim überzogen, der in Strömen von den Wänden tropft. Ein septischer Geruch, der an Kampfer erinnert, ist überall wahrnehmbar. Die Unterkünfte sind klaustrophobisch, feucht und kalt, aber innerhalb der Spezifikationen, die für die Erhaltung der Mi-Go notwendig sind. Es gibt keine Lichtquellen, da Pilze keine Augen haben. In einigen Bereichen werden biophosphoreszierende Zeichen verwendet, die die Muster imitieren, mit denen die Kreaturen kommunizieren. An den Wänden der Städte reihen sich Kabinen aneinander und bilden Wohneinheiten, die Tausende von Individuen beherbergen. Die Arbeiter leben in der Nähe der Pflanzzonen, den Pilzgärten, in denen die Nahrung mit Hilfe komplexer Maschinen angebaut wird.

Yuggoth
John Marzo

Die Behausungen der Mi-Go sind alle gleich, es gibt keine offensichtlichen Unterschiede oder sozialen Schichten. Jedes Individuum hat seinen Platz und seine vorbestimmte Funktion: es wird geboren, lebt und stirbt in der Nische, in die es eingefügt ist.
Der Zweck des aktiven Bergbaus ist unbekannt, aber es ist möglich, dass die Mi-Go die gewonnenen seltenen Erze veredeln, um Maschinen und Portale zu bauen, mit denen sie in andere Realitäten gelangen können. Die Tok’l-Legierung ist für die Pilze äußerst wertvoll und für das Funktionieren ihres Reiches unerlässlich. Das Geheimnis ihrer Herstellung ist nur den Pilzen bekannt und wird um jeden Preis geschützt.

Besucher von Yuggoth haben die unglaubliche Technologie der Mi-Go und das bizarre Aussehen ihrer labyrinthartigen Städte hervorgehoben. Große fünfeckige Laboratorien sind das Nervenzentrum der Städte und dienen gleichzeitig als religiöse Tempel und Akademien, in denen das Wissen mit allen Mitgliedern der Gesellschaft geteilt wird. Myriaden von Wissenschaftlern arbeiten in diesen Laboratorien an einer Vielzahl von Aktivitäten. Medizinische Einrichtungen sind von großer Bedeutung, da die Mi-Go eine Reihe fortschrittlicher Techniken beherrschen und chirurgische Verbesserungen vornehmen. Es gibt klimatisierte Stationen, die an die Physiologie der verschiedenen Rassen angepasst sind – sogar für Erdwesen. Die berüchtigte Gehirnentfernung ist zwar der bekannteste, aber bei weitem nicht der einzige operative Eingriff der Mi-Go.

Die Mi-Go züchten eine bemerkenswerte Vielfalt an Pilzen, die in riesigen unterirdischen Kammern gedeihen. In kilometerlangen Höhlen wachsen violette Riesenpilze, so groß wie Häuser. Von hängenden Gärten hängen aufgeblähte, pilzartige Gebilde herab. Riesige gelbe Flechtenkugeln schweben frei wie Gasballons und grünliche Schimmelvorhänge wuchern wie riesige Spinnennetze.

Fungi
Glühender Fungi

Abstoßend aussehende, fremdartige Insekten bilden schwirrende Wolken um die phosphoreszierenden, schwammartigen Pilzmassen, während bleiche Würmer im Lehmboden versinken und den Boden mit Nährstoffen düngen. Die Mi-Go-Arbeiter sind unermüdlich in diesen Höhlen im Einsatz, um die Pilze zu ernten und zu pflegen. Der Anblick dieser Pilzgärten ist so bizarr, dass Menschen, die damit konfrontiert werden, den Verstand verlieren können. Schlimmer noch, die meisten dieser fremden Pilze sind extrem giftig und können im menschlichen Körper Reaktionen hervorrufen, die von einer leichten Allergie bis hin zu einer tödlichen Infektion reichen.

Die gesamte Nahrung wird in Industriekomplexen aufbereitet und gelagert, um dann in Tok’l-Zylindern zu den Kolonien transportiert zu werden. Da die Mi-Go sich ausschließlich von dieser Art von Nahrung ernähren und nur unter bestimmten Bedingungen zu wachsen scheinen, ist der Anbau eine wesentliche Tätigkeit für die Spezies. Den Mi-Go mangelt es nicht an Wasser oder anderen Flüssigkeiten, ihr gesamter Organismus wird von diesen Pilzen ernährt.

Portale sind für die Mi-Go von größter Bedeutung, da sie die Basis mit den Kolonien verbinden, die über das gesamte Sonnensystem und darüber hinaus verstreut sind. Auf Yuggoth gibt es Dutzende von Portalen, die Reisen durch den Weltraum, die Jahrhunderte dauern würden, in kürzester Zeit ermöglichen. Die großen Metallportale, die mit numerischen Glyphen und unlesbaren Algorithmen bedeckt sind, funktionieren auf der Grundlage hypermathematischer Berechnungen, die es ermöglichen, den Raum zu krümmen und riesige Entfernungen in Sekundenschnelle zurückzulegen.

Es ist wahrscheinlich, dass eine Basis den Betrieb von Portalen koordiniert, die sich über ein ganzes Planetensystem erstrecken. In diesem Fall wäre Yuggoth der Brückenkopf im Sonnensystem, das Operationszentrum für die gesamte räumliche Ausdehnung.


Entdecke mehr von Phantastikon

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Das geht hier nicht.