Tyrion Lannister (Der Halbmann)

Die TV-Adaption einer der erfolgreichsten Fantasybücher ist zu Ende. Die Romanserie “Das Lied von Eis und Feuer” von George R. R. Martin wird es vermutlich noch länger nicht sein (es gibt sogar Vermutungen, dass Martin die Serie niemals fertigstellen wird). In den Büchern geht es hauptsächlich um die komplexen und gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den großen Häusern von Westeros und um den “Eisernen Thron” des Königreichs, vor dem Hintergrund einer schleichenden, aber zunehmenden Bedrohung durch die “Wildlinge” des Nordens.

Im Wesentlichen finden wir hier eine Welt, die der des mittelalterlichen Europas gleicht. Es gibt Ritter in Rüstungen und mit Schwertern, und hier und da ein bisschen Zauberei. Es gibt viel Gier, Doppelzüngigkeit und Sex. All das neigt dazu, das dünne Furnier der Ritterlichkeit, die in vielen Fantasywerken dominiert, zu überwältigen und zu überschatten. Die Geschichte ist in vielerlei Hinsicht “moderner” und “realistischer” als die meisten genretypischen Vertreter. Hier werden die edlen Elemente eher wie eine Illusion dargestellt, die dazu da ist, die dunklere Seite der menschlichen Natur zu verdecken.

Der erste Schritt zur Pop-Ikone: LEGACY GAME OF THRONES TYRION LANNISTER ACTIONFIGUR

Tyrion Lannister ist ein “kleiner Mann”, der in Romanen und im TV manchmal als “Der Gnom” oder “Halbmann” bezeichnet wird. Er ist einer von zwei Söhnen von Tywin Lannister, dem Oberhaupt der Familie Lannister, einem der konkurrierenden großen Häuser von Westeros, das vor allem für seinen großen Reichtum und seine Rücksichtslosigkeit bekannt ist. Und obwohl es vielleicht noch etwas früh ist, um hier bereits von einem popkulturellen Phänomen in Bezug auf seine Figur zu sprechen, ist “Game of Thrones” ganz sicher als solches zu werten. Und wenn man die ungewöhnlich große Besetzung an interessanten Hauptfiguren eines solchen Phänomens heranzieht, dann ragt Tyrion Lannister in nahezu allen Belangen noch einmal besonders hervor. Aber was zeichnet ihn außer seiner kleinen Statur aus? Unter anderem die Tatsache, dass sein Charakter einen tiefen Einblick in ein Leben mit Behinderung gibt.

Was zeichnet Tyrion aus?

An der Oberfläche behandeln die Menschen Tyrion mit etwas Respekt, und es scheint, dass er akzeptierter und besser in seine Gesellschaft integriert ist, als wir es erwarten könnten. Doch die meisten Umgangsformen sind oberflächlich und falsch und die meisten Leute zeigen ihm auch die Grenze ihrer Akzeptanz. Dies gilt insbesondere für Tyrions Vater Tywin, der Tyrion gelegentlich wichtige Aufgaben übertragen mag, ihn aber ebenso oft daran erinnert, dass er in den Augen seines Vaters kein echtes Familienmitglied ist. Tyrion hat seine Position der Prominenz sowohl geerbt als auch verdient, aber er weiß, dass sie für ihn etwas Unwirkliches und Vages ist.

Tyrions Hauptmerkmale sind sein Sinn für Humor, im Gegensatz zu der tödlichen Ernsthaftigkeit aller anderen, sein sexueller Appetit, seine Liebe zum Alkohol und zunehmend sein Wissen und sein Gespür für Strategie. Das Interessante an seinen sexuellen Aktivitäten ist, dass er im Kontext dieser Fantasywelt nicht als Perverser oder als Raubtier dargestellt wird, wie Menschen mit Behinderungen in der Literatur oftmals gezeichnet werden, sondern als mehr oder weniger unkomplizierter, hartgesottener Kerl. Die Leute scherzen darüber, aber nicht anders als jeder andere geile junge Mann in Westeros. Es gibt hier eine Art Gleichheit, aber wenn er anfängt, sich tatsächlich zu verlieben, sehen wir Tyrion, wie er sich schwer tut, zu akzeptieren, dass Liebe und echte Verbundenheit für ihn überhaupt möglich sein können.

Wir sehen Tyrion und seinen Bruder Jaimie Lannister (den Königsmörder) nicht oft zusammen, aber wenn wir das tun, ist es erstaunlich, wie gleichwertig ihre Beziehung zueinander ist. Im Gegensatz zu ihrer Schwester Cersei, die Tyrion bei jeder Gelegenheit verunglimpft, wirken Jaimie und Tyrion wirklich wie Kumpels, wenn das überhaupt möglich ist in dieser Welt, in der sich selbst Geschwister regelmäßig in den Rücken fallen (sowohl wörtlich als auch bildlich). Man hat stets das Gefühl, dass sie immer füreinander da sind, wenn es hart auf hart kommt und dass sie füreinander sterben würden. Dies ist eine von einer Handvoll Beziehungen, die echt und wirklich auf Augenhöhe stattfinden.

Tyrion hat zwei weitere “Freunde” gefunden, die konkretisieren, wie er mit seiner Behinderung umgeht. Einer davon ist Bronn, ein Söldner oder “Mietschwert”, der sich aus einer Laune heraus bereit erklärt, ihn bei einem “Gottesurteil” und folgendem Duell auf Leben und Tod zu vertreten, und von da an im Wesentlichen sein bezahlter Diener und Leibwächter wird. Die beiden sind nicht wirklich befreundet, aber es fühlt sich an, als wären sie doch ein bisschen mehr als Arbeitgeber und Arbeitnehmer, was eindeutig die Beziehung widerspiegelt, die einige Menschen mit Behinderung zu persönlichen Pflegehilfen haben.

Die andere wichtige Person in Tyrions Leben ist Shae, eine Prostituierte, die er zuerst für eine Nacht einstellt, dann aber auf unbestimmte Zeit als etwas wie eine Beziehung weiterführt. Sowohl Bronn als auch Shae scheinen wahre Loyalität und Zuneigung zu Tyrion zu entwickeln und halten bei mehreren Gelegenheiten an ihm auch dann fest, wenn gewöhnliche Diener und Gefolgsleute abhauen würden. Tyrions Reaktion auf diese Loyalität ist gut zu beobachten, denn es dämmert ihm nur langsam, dass es möglich ist, dass sich Menschen mit ihm anfreunden, weil sie ihn wirklich mögen und respektieren, nicht nur gegen Bezahlung.

Tyrion interessiert sich oft für die Menschen, die er trifft und die ebenfalls körperlich benachteiligt sind, wie Bran, der junge Sohn des Hauses Stark von Winterfell, der recht früh in der Serie schon gelähmt ist und nicht laufen kann. Tyrion ist auch einer der wenigen Charaktere in der ganzen Geschichte, die in der Lage zu sein scheinen, Menschen um ihrer selbst willen zu mögen und zu respektieren und nicht aufgrund ihrer Abstammung oder ihres Status.

Das alles macht ihn jedoch noch nicht zu einer glorreichen Figur der Popkultur. Es ist doch eher so, dass, wenn du das Game of Thrones spielst, du am besten eine verdammt gute Strategie dein eigen nennst. Und es gibt niemanden, der besser darin ist, seine Feinde zu durchschauen und zu überlisten als der kleine Mann, der von (fast) seinem ganzen eigenen Haus gehasst wird.

Während alle anderen zwar Schwerter schwingen und in tückische politische Fallen geraten, studierte er, wie die Politik von Westeros funktioniert und was nötig ist, um nicht nur zu führen, sondern zu inspirieren. Es hat einen Grund, warum er der beliebteste Charakter der ganzen Serie ist, und der hört auf den Namen Peter Dinklage. Er nämlich spielt die Rolle unglaublich stark. Sicher, man könnte jetzt wieder einmal seinen Unmut darüber äußern, dass die meisten Menschen auf diesem Planeten nicht einmal ansatzweise wüssten, wer dieser Tyrion Lannister eigentlich ist, wenn es die TV-Serie nicht gegeben hätte, denn lesen scheint für die meisten da draußen gleichbedeutend mit Hoden- oder Gebärmutterkrebs zu sein; es ist jedoch nicht von der Hand zu weisen, dass es in der phantastischen Literatur unglaublich viele Figuren gibt, die ein ganzes Pantheon der Extraklasse füllen würden, die es aber wohl nie in den Olymp der Helden, Versager und anderen Ikonen schaffen werden, weil sie niemand außerhalb der Bücher interpretiert.

Schreibe einen Kommentar

* Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie mit den Datenschutzbedingungen einverstanden sein.

Dieser text ist urheberrechtlich geschützt!