Kategorie: Podcast

Willkommen im Phantastikon Podcast!

Wie unsere langjährigen Begleiter wissen, besteht das Phantastikon seit 2014, hat im Laufe der Jahre aber einige Änderungen durchlaufen. Wir mussten einsehen, dass ein redaktionell betreutes Online-Magazin von vielen Faktoren abhängig ist, die über Wohl und Wehe einer funktionierenden Seite entscheiden.

Indem wir einen Podcast anbieten, werten wir die Artikel zu den unterschiedlichsten Themen unserer Meinung nach erheblich auf. Nicht alles, was es zu besprechen gibt, wird auch in unserem Podcast erscheinen – dafür haben wir schließlich unseren Blog beibehalten -, aber die von uns aus gesehen wichtigsten Bücher, Hintergründe und Autoren werden früher oder später eine eigene Sendung bekommen.

Dabei haben wir unterschiedliche Schwerpunkte. Natürlich sind da die Buchbesprechungen, unsere Helden, Versager und andere Ikonen, unsere Beiträge zur Fantasy oder den Kriminalroman, die Schauerliteratur und vieles mehr!

Folge 21: Natasha Pulley – Der Uhrmacher in der Filigree Street (Buchbesprechung)

Auf Natasha Pulley wurde ich allein schon deshalb aufmerksam, weil die junge Dame in Oxford Literatur studierte und ich ein nicht geringes Faible für das einzigartige Milieu von Oxford und Cambridge hege, ob nun als fiktive Hintergrundkulisse wie in einigen berühmten Kriminalromanen oder falls sich Autoren aus dieser Kulisse erheben. Ein weiterer Grund für mich, genauer hinzuschauen, war das Setting des Romans: das viktorianische England, das auf mich stets wie ein zusätzlicher Magnet wirkt.

Weiterlesen

Folge 20: Laura Purcell – Die stillen Gefährten (Buchbesprechung)

Laura Purcell ist eine neue Stimme unter den jungen Autorinnen, die sich gerade daran machen, der Gothic Novel (in unseren Breiten “Schauerroman” genannt) wieder neuen Atem einzuhauchen. Man erfährt von dem gegenwärtige Geschehen im Augenblick noch nicht allzu viel, vielleicht gerade deshalb, weil sich die einschlägigen Medien der Sache noch gar nicht angenommen haben und es gibt auch noch keinen spezifischen Verlag, der einen Vorstoß wagt und die New Wave of Gothic Novel ausruft. Alles scheint noch etwas vage beäugt zu werden, aber nach und nach tauchen immer mehr Töchter Jane Austens auf, eine davon jüngst im Festa-Verlag.

Weiterlesen

Folge 19: Kai Meyer: Das zweite Gesicht (Buchbesprechung)

Heute schaue ich mir einen der besten und erfolgreichsten Erzähler der deutschsprachigen Phantastik etwas näher an, zumindest eines seiner Bücher. Die Rede ist von Kai Meyer und seinem Roman “Das zweite Gesicht”, das ursprünglich 2002 bei Heyne erschien und im Blitz-Verlag 2012 als schön gestaltetes Hardcover neu aufgelegt wurde und als solches leider längst schon wieder vergriffen ist. Das mag auch daran liegen, weil die Neuauflage im selben Jahr den Vincent Preis für den besten Horrorroman gewonnen hat, obwohl es sich gar nicht um einen Horroroman handelt, aber es sei jedem selbst überlassen, das zu beurteilen.

Besonders stark ist Kai Meyer immer dann, wenn er historisch wird und seine Fabulierlust mit geschichtlichen Ereignissen verquicken kann. So ein Buch haben wir hier vor uns. Weiterlesen