News Ticker

The Walking Dead, Folge 4: Vatos

Rick (Andrew Lincoln), Daryl (Norman Reedus), Glenn (Steven Yeun) und ‘T-Dog’ (Irone Singleton) beschließen, den Spuren von Merle zu folgen, müssen aber schließlich die Suche aufgeben, da sie ihn nicht aufspüren können.

Danach entscheiden sie sich dafür, den Seesack mit den Waffen zu holen, die Rick auf der Straße zurücklassen musste.

Die vier Männer teilen sich für diese Aufgabe auf. Während Glenn die Waffen holt, halten Daryl sowie und Rick und ‘T-Dog’ an verschiedenen Straßenecken Glenn den Rücken frei.
Doch während es Glenn gelingt, die Tasche mit den Waffen zu holen, taucht plötzlich ein Fremder hinter Daryl auf.

Die Situation eskaliert, als plötzlich weitere Fremde auftauchen, und Daryl niederschlagen, da dieser den Fremden mit seiner Armbrust bedroht.

Als Glenn auftaucht, wollen sie ihm die Tasche mit den Waffen abnehmen. Doch in dem Handgemenge verliert Glenn die Tasche und Daryl verletzt einen der Angreifer mit einem Pfeil aus seiner Armbrust.

Daraufhin verschwinden die Fremden mit Glenn, den sie in einen Wagen zerren, lassen ihren aber Kumpan zurück.
Als Zombies auftauchen, müssen Daryl, Rick und Glenn mit dem fremden Mann und den Waffen fliehen. Danach verhören sie den Fremden, der sie zum Aufenthaltsort seiner Leute führt.

Guillermo (Neil Brown Jr.), der Anführer der Fremden, verlangt einen Austausch. Glenn gegen die Waffen aus dem Seesack.

Der sehr angespannt Austausch wird durch das Auftauchen der alten Frau Abuela (Gina Morelli) entspannt, die ihren Enkel Felipe (Noel Gugliemi ) bittet, sich um Mister Gilbert zu kümmern.

Wie Rick und seine Mitstreiter feststellen müssen, handelt es sich bei Guillermo und seinen Leuten nicht um Verbrecher, sondern um Männer, die sich liebevoll um die Insassen eines Altersheims kümmern, die von der Belegschaft einfach in Stich gelassen wurden.

Rick entscheidet sich daraufhin, die Waffen mit Guillermo und seinen Leuten zu teilen. Als sie jedoch zu ihrem Lastwagen zurückkehren, müssen sie feststellen, dass ihn jemand gestohlen hat. Sie vermuten, dass Daryl dafür verantwortlich ist.

Doch auch im Camp der Überlebenden gibt es Schwierigkeiten. Der Mechaniker Jim (Andrew Rothenberg ) hat einen Sonnenstich und legt ein immer irrationaleres Benehmen an den Tag, so dass die übrigen ihn erst einmal an einen Baum fesseln müssen, bis er sich wieder beruhigt hat.

Am Abend wird das Camp von Zombies angegriffen, wobei mehrere Überlebende den Untoten zum Opfer fallen. Darunter auch Andreas Schwester Amy (Emma Bell), die durch einen Biss am Hals verletzt wird, und an ihrer schweren Verletzung schließlich stirbt

Rick, Daryl, Glenn und ‘T-Dog’ tauchen jedoch während des Angriffes der Zombies noch rechtzeitig auf, um mit ihren neuen Waffen den Angriff zurückzuschlagen, und die Zombies alle zu töten.

Eines der Highlight von “VATOS” ist ohne Frage der Nachtangriff der Zombies am Ende der Episode, indem es einige der Überlebenden im Camp an den Kragen geht.

So erwischt es u. a. Ed (Adam Minarovich), den Ehemann von Carol (Melissa McBride) und Vater von Sophia (Madison Lintz), den man allerdings in der TV-Serie nicht wirklich vermissen wird, da er ein richtiger Unsympath war, der seine Frau Carol ständig verprügelte und misshandelte, und auch sonst ziemlich unbeherrscht und gewalttätig war.

Aber auch sorgt die Handlung der vierten Folge von “THE WALKING DEAD” für viel Abwechslung, die durch das plötzliche Erscheinen der Fremden in Atlanta und die Entführung von Glenn ihren ersten Höhepunkt erreicht.
Für einige Überraschung sorgt zudem der Umstand, dass es sich bei Guillermo und seinen Leuten nicht um Verbrecher, sondern um Menschen handelt, die sich um die alten Leute eines Altersheimes kümmern, die vom Personal im Stich gelassen wurden.

The Walking Dead
Folge 4: Vatos
USA 2010
Regie: Johan Renck
Darsteller
Andrew Lincoln als Rick Grimes
Jon Bernthal als Shane Walsh
Sarah Wayne Callies als Lori Grimes
Chandler Riggs als Carl Grimes
Steven Yeun als Glenn Rhee
Norman Reedus als Daryl Dixon
Jeffrey DeMunn als Dale Horvath
Laurie Holden als Andrea Harrison
Irone Singleton als Theodore ‘T-Dog’ Douglas
Michael Rooker als Merle Dixon
Emma Bell als Amy Harrison
Jim Coleman als Lam Kendal
Linds Edwards als Leon Basset
Keisha Tillis als Jenny Jones
Andrew Rothenberg als Jim
Juan Pareja als Morales
Jeryl Prescott als Jacqui
Adam Minarovich als Ed Peletier
Melissa McBride als Carol Peletier
Madison Lintz als Sophia Peletier
Maddie Lomax als Eliza Morales
Neil Brown Jr. als Guillermo
Noel Gugliemi als Felipe
Anthony Guajardo als Miguel
Gina Morelli als Abuela
James Gonzaba als Jorge
FSK: Ab 18 Jahren
Laufzeit: 43 Minuten
Deutsche Erstausstrahlung: Fr 26.11.2010 Fox Channel
Free-TV-Erstausstrahlung: Sa 12.05.2012 RTL II
Original-Erstausstrahlung: So 21.11.2010 AMC
Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

Kommentar verfassen