The Walking Dead, Folge 11: Chupacabra

Während Rick die weitere Suche nach Sophia plant, entscheidet sich Daryl dafür, sich ein Pferd von der Farm ‘auszuleihen’, um die Gegend von einer Anhöhe im Wald aus zu erkunden.
Doch durch eine auftauchende Schlange scheut das Pferd und wirft Daryl aus dem Sattel, so dass er in die Tiefe stürzt und so unglücklich ins Wasser fällt, dass er sich mit einen seiner eigenen Pfeile aufspießt.

Nachdem er seine Armbrust im Wasser wiedergefunden hat, versucht er trotz seiner Verletzung, den Hang wieder hinaufzuklettern. Dabei verliert er jedoch den Halt und fällt erneut hinunter.
Danach ist Daryl für kurze Zeit bewusstlos und halluziniert. Während seiner Halluzinationen sieht er seinen Bruder Merle vor sich, der mit ihm spricht.
Daryl wird wieder hellwach, als ein Zombie beginnt, an seinen Schuhen herumzukauen.

Daryl nimmt alle Kräfte zusammen, so dass es ihn gelingt, den Zombie zu töten. Den zweiten Untoten, der auftaucht, muss er allerdings mit dem Pfeil umbringen, der noch in seiner Wunde steckt.

Nachdem er seine Wunde notdürftig verbunden hat, gelingt es ihm diesmal, den stielen Hang hinaufzuklettern, wobei er erneut seinen Bruder sieht, der erneut mit ihm redet.

Als Daryl ins Lager zurückkehrt, verwechselt ihn Andrea, die Wache hält, mit einem Zombie und schießt auf ihn. Glücklicherweise wird Daryl nur durch einen Streifschuss am Kopf verletzt.

Währenddessen kann sich Lori nicht dafür entscheiden, Rick von ihrer Schwangerschaft zu erzählen.

Während des gemeinsamen Abendessen in Hershels Haus, steckt Maggie Glenn eine Nachricht zu, mit dem sie in der Apotheke in der Stadt geschlafen hat.
Glenn will sich mit Maggie in der Scheune treffen, was Maggie allerdings zu spät erfährt, da sie die Glenns Nachricht erst liest, nachdem sie den Tisch abgeräumt und in der Küche aufgeräumt hat.
Als sie die Scheune schließlich erreicht, ist es schon zu spät. Denn Glenn hat bereits gesehen, dass sich in der zugesperrten Scheune Zombies befinden….

Zu Beginn der Episode “CHUPACABERA”, gibt es einen interessanten Rückblick in die Vergangenheit.
Shane ist zusammen mit Lori und Carl mit einem Flüchtlingsstrom unterwegs. Als es auf der Straße nicht weitergeht, und sie Explosionen und Flugzeuglärm hören, beobachten sie vom Waldrand aus, wie Hubschrauber der Armee Napalmbomben auf die Straßen der angrenzenden Stadt werfen.
Solche Rückblenden wie diese sollten öfters zu Beginn einer jeden Episode kommen, um einen Einblick in die Vergangenheit und vergangene Geschehnisse zu bekommen, nachdem die Zombie-Seuche ausgebrochen ist.
Nach einigen Längen in der Folge, in denen es u. a. zu einem Wortgefecht zwischen Nick und Shane kommt, der mit der Entscheidung seines Freundes nicht einverstanden ist, weiter nach Sophia zu suchen, Loris Schwangerschaft, Glenns Probleme mit Maggie, usw usf., ist das Highlight der Folge ohne Frage der Sturz Daryls, seine Halluzinationen und der Kampf mit den beiden Zombies.

Daryl, gespielt von Norman Reedus, ist neben Nick und Glenn eine der tragenden Figuren der TV-Serie. Ohne ihn, wäre “THE WALKING DEAD” nur halb so gut und unterhaltsam.

In “CHUPACABERA” gibt es zudem ein kurzes Wiedersehen mit Merle, dem Bruder von Daryl, gespielt von Michael Rooker, der nach der zweiten Folge der ersten Staffel spurlos verschwand.

The Walking Dead
Folge 11: Chupacabra
USA 2011
Regie: Guy Ferland
Darsteller
Andrew Lincoln als Rick
Sarah Wayne Callies als Lori
Chandler Riggs als Carl
Jon Bernthal als Shane
Norman Reedus als Daryl
Jeffrey DeMunn als Dale
Laurie Holden als Andrea
Steven Yeun als Glenn
Iron E. Singleton als T-Dog
Melissa McBride als Carol
Scott Wilson als Hershel Greene
Lauren Cohan als Maggie Greene
Emily Kinney als Beth Greene
Michael Rooker als Merle Dixon
James Allen McCune als Jimmy
FSK: Ab 18 Jahren
Laufzeit: 41 Minuten
Deutsche Erstausstrahlung: Am 18. November 2011 auf Fox Channel
Free-TV-Erstausstrahlung: Am 2. November 2012 auf RTL II
Original-Erstausstrahlung: Am 13. November 2011 auf AMC
Ingo Löchel

Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen

wpDiscuz