News Ticker

The Strain, Folge 1: Flug 753

Zwei Crewmitglieder eines gerade auf dem John F. Kennedy International Airport gelandeten Passagierflugzeuges bemerken, dass sich irgendetwas im Frachtbereich des Fliegers befindet.
Als sie es untersuchen wollen, wird die Frachtluke durchbrochen und die beiden Crewmitglieder werden von einem mysteriösen Wesen angegriffen.
Kurze Zeit später stoppt das Flugzeug plötzlich auf dem Flugvorfeld und fährt alle Systeme runter. Auch der Tower vernimmt keinerlei Signale mehr aus der Maschine.
Im Tower verständigt daraufhin der zuständige Fluglotse seinen Vorgesetzten Peter Bishop (Andrew Divoff).
Zusammen untersuchen die beiden Männer von außen das Flugzeug, dessen Fensterblenden, bis auf eine, alle geschlossen sind.

Da angenommen werden muss, dass vermutlich ein Virus im Flugzeug ausgebrochen ist, werden alle Notfallteams, darunter auch das CDC verständigt, dessen Leiter Dr. Ephraim Goodweather (Corey Stoll) ist.
Zusammen mit seiner Kollegin Nora Martinez (Mía Maestro) betritt Goodweather in Schutzanzügen die Maschine. Sie entdecken 206 Leichen und vier Überlebende, die sofort unter Quarantäne gestellt werden.

Bei der Überprüfung der Fracht, wird ein riesiger, hölzerner Sarg entdeckt, der nicht auf der Frachtliste stand, der mit Erde gefüllt ist. Bishop, der einer Spur nachgeht, wird von dem Wesen aus dem Flugzeug angegriffen und ausgesaugt.

Während der Ereignisse am Flughafen besucht Thomas Eichorst (Richard Sammel) den Millionär Eldritch Palmer (Jonathan Hyde), die beide von dem Sarg und dem Wesen sowie von den vier Überlebenden wissen.
Nach dem Gespräch mit Palmer, beauftragt Eichorst den Ex-Knacki Augustin ‘Gus’ Elizalde (Miguel Gomez) etwas vom Flughafen abzuholen.

Unterdessen wird der Pfandleiher Abraham Setrakian (David Bradley) durch die Nachrichten im Fernsehen auf die Ereignisse am Flughafen aufmerksam und begibt sich umgehend zum John F. Kennedy International Airport.
Doch Goodweather will Abraham Setrakian nicht zuhören, obwohl der alte Mann u. a. Informationen über den mysteriösen Sarg hat. Da Setrakian mit seinem Stockdegen bewaffnet ist, wird er von der Polizei verhaftet.

Bei einer nochmaligen Untersuchung des Flugzeuges entdecken Goodweather und Martinez Erde, in der sich seltsame Würmer tummeln. Dabei fällt ihnen der Sarg ein, der komplett mit Erde gefüllt war.
Als sie zum Sarg zurückkehren, ist dieser verschwunden. Auf einem Überwachungsvideo sehen sie, wie ein Wesen mit dem riesigen Sarg verschwindet.
Nun erinnern sich Goodweather und Martinez an die Worte von Abraham Setrakian, der sie gewarnt hat, dass der Sarg den Flughaften nicht verlassen darf.
Doch es ist zu spät. Goodweather und Martinez können nicht mehr verhindern, dass der Sarg mithilfe von Gus und Jim Kent (Sean Astin), einem Mitarbeiter von Goodweather, das Flughafengelände verlässt.
Unterdessen erwachen die ersten sechzehn Leichen aus dem Passagierflugzeug von den Toten und greifen den Gerichtsmediziner an, der ihre toten Körper untersucht hat.

Am 29. Juli 2015 war es endlich soweit. An diesem Tag strahlte der Privatsender Pro Sieben die erste Folge der Horror-Serie “The Strain” aus, deren zweite Staffel bereits in den USA läuft.
Und ich muss zugeben, ich war positiv überrascht. Nicht unbedingt von dem Schauspieler Corey Stoll als Ephraim Goodweather, dessen Rolle etwas zu klischeehaft angelegt wurde, sondern von David Bradley, der mir in der Rolle des Abraham Setrakian ausgezeichnet gefallen hat, die jenseits seiner sonst eher unsympathischen Rollen liegt.
Hinzu kommt, dass man endlich eine Horror-Serie zu Gesicht bekommt, in der keine sexsüchtigen Kuschelvampire die Hauptrolle spielen. Denn in “The Strain” sind die Vampire (wie es scheint) höchst gefährliche Monster, die es nach dem Blut und dem Leben der Menschen dürstet. Und sie kennen dabei keine Gnade.

Leider geht die Handlung der ersten Folge zu Beginn etwas schleppend voran, zumal sie in verschieden Handlungsstränge aufgeteilt ist, was die Spannung etwas mindert.
Nach einer kurzen Szene zu Beginn, in der irgendein unbekanntes Wesen sich über zwei Crewmitglieder eines Passagierflugzeuges hermacht, geht es danach sehr zögerlich und mysteriös weiter.
Zumal man sich schon die Frage stellen muss, wie es einem Vampir oder einem vampirartigen Wesen innerhalb kürzester Zeit überhaupt gelingt, über zweihundert Menschen das Blut auszusaugen. Der Blutsauger muss ja die Schnelligkeit von Superman haben.
Und wie ist das Wesen überhaupt aus dem Flugzeug gekommen? Aber Schwamm drüber.
Jedenfalls kann das vampirartige Wesen zusammen mit dem Sarg durch Helfer innerhalb und außerhalb des Teams von Goodweather vom Flughafengelände fliehen.
Und auch die 206 Passagiere scheinen nach und nach als Vampire zurückzukehren.
Aber in was verwandeln sich die vier Überlebenden aus dem Flugzeug, die sich an nichts mehr erinnern können? Und aus welchen Gründen haben diese vier Menschen überlebt und wurden nicht getötet?
Und das sind nur einige von vielen Fragen, die während der Handlung von “Flug 753” aufgeworfen werden.
Doch die Nichtbeantwortung dieser Fragen und das im Dunkeln lassen weckt natürlich das Interesse und die Neugierde der Fernsehzuschauer. Denn schließlich wollen diese ja wissen, was es mit dem vampirartigen Wesen, den Würmern und den vielen anderen Geheimnisse auf sich hat und wie es damit weitergeht.
Und so wird die Suche nach den Antworten auf diese und ähnliche Fragen dafür sorgen, dass die Zuschauer weiterhin am Ball bleiben und sich auch die nachfolgenden Episoden der Horror-Serie “The Strain” anschauen werden, die durchaus noch genügend Potential besitzt, sich noch zu steigern.

Die TV-Serie “The Strain” basiert auf der gleichnamigen Roman-Trilogie (“Die Saat”, “Das Blut” und “Die Nacht) von Guillermo del Toro und Chuck Hogan. In “Flug 753” führt Guillermo del Toro Regie und verfasste zusammen mit Chuck Hogan das Drehbuch zu der ersten Folge der Horror-Serie.

Flug 753
(Night Zero)
USA 2014

Regie: Guillermo del Toro

Darsteller
Corey Stoll als Ephraim Goodweather
David Bradley als Abraham Setrakian
Mía Maestro als Nora Martinez
Jonathan Hyde als Eldritch Palmer
Richard Sammel als Thomas Eichorst
Sean Astin als Jim Kent
Jack Kesy als Gabriel Bolivar
Natalie Brown als Kelly Goodweather
Miguel Gomez als Augustin ‘Gus’ Elizalde
Ben Hyland als Zach Goodweather
Andrew Divoff als Peter Bishop

Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

1 Kommentar zu The Strain, Folge 1: Flug 753

  1. Ja. Der gute alte Vampir. Hässlich, böse und nix für verträumte Weicheier. So soll(-te) das auch mal wieder sein.

Kommentar verfassen