News Ticker

The Shannara Chronicles, Folge 5: Alte und neue Feinde

Amberle (Poppy Drayton), Wil (Austin Butler) und Eretria (Ivana Baquero) sind auf dem Weg zu einer Elfenfestung, um in den Wilde Wald zu gelangen, wo sich der Ort Sichermal befinden soll.

Dabei werden sie von einer Gruppe Elfensoldaten unter Führung von Crispin Edensong (James Trevena-Brown) eskortiert.
Als sie im Wald eine Pause einlegen, geraten sie in eine Falle, die ihnen Cephalo (James Remar) gestellt hat.
Während Cephalo Wil und die Elfensoldaten unbewaffnet im Wald zurücklässt, nimmt er Amberle erneut gefangen, die von Eretria aber befreit wird. Die beiden jungen Frauen nehmen Cephalo als Geisel mit.

Im Wald werden Will und die Elfensoldaten von Moorwölfen angegriffen und schließlich von Eretria gerettet.
Als die Gruppe endlich die Elfenfestung erreicht, ist die dortige Garnison von einem Dämon, dem Reaper abgeschlachtet worden, den der Dagda Mor ausgeschickt hat. Die Elfensoldaten unter Führung von Crispin haben gegen den Dämon keine Chance, und werden nach und nach getötet, so dass Amberle und Eretria fliehen müssen, während Wil und Cephalo den Dämon ablenken.

Prinz Ander (Aaron Jakubenko) befreit den Gnom Slanter (Jared Turner) aus dem Kerker des Elfenpalastes, der vor Jahren seinen Bruder ermordet hat, um den Dagda Mor auszukundschaften.

Währenddessen bekommt der Wandler den Auftrag, die Königsfamilie gegen Allanon aufzuhetzen. Um dies zu bewerkstelligen tötet er in Gestalt von Prinz Arion den Elfenkönig Eventine und nimmt dessen Gestalt an.

Man muss sich schon wundern, wie einfach sich die Elfenkrieger unter Führung von Crispin Edensong überrumpeln und überwältigen lassen. Man merkt nichts davon, dass die Elfen in den vier Reichen als unüberwindbare Kämpfer gelten. Zumal es sich bei Crispin und seinen Leuten auch noch um Soldaten der Leibwache handelt, von denen man eigentlich mehr erwartet hätte.
Auch im Kampf gegen die Moorwölfe im dunklen Wald, machen die Elfensoldaten keine gute Figur, und werden wie Anfänger von den Wolfswesen abgeschlachtet.
Stattdessen rettet sie Eretria, was alles andere als realistisch und glaubwürdig wirkt.

In einer Rückblende sieht man, wie der älteste Sohn von König Eventine vor Jahren von Gnomen unter Führung von Slanter getötet wurde, die in den Elfenpalast eindrangen, um den Elfenkönig zu meucheln.
Aus diesem Grund ist der Hass der Königsfamilie, insbesondere die von Prinz Arion, auf die Gnome durchaus zu verstehen.

Das am Ende der Folge “ALTE UND NEUE FEINDE” König Eventine von dem Wandler ermordet wird, ist zwar schade, wirkt sich aber nicht negativ auf die Serie aus, zumal die Figur des Elfenkönigs sowieso bisher nicht gerade überzeugen konnte..
Das trifft auch auf den Schauspieler John Rhys-Davies zu, der die Rolle nicht wirklich ausfüllen konnte und meiner Meinung nach eine glatte Fehlbesetzung war.

The Shannara Chronicles
Folge 5: Alte und neue Feinde (Reaper)
USA 2016

Regie: Brad Turner

Darsteller
Austin Butler als Wil Ohmsford
Ivana Baquero als Eretria
Manu Bennett als Allanon
Poppy Drayton als Amberle Elessedil
John Rhys-Davies als Eventine Elessedil
Aaron Jakubenko als Ander Elessedil
Daniel MacPherson als Arion Elessedil
James Remar als Cephalo
James Trevena-Brown als Crispin Edensong
Emilia Burns als Commander Tilton
Marcus Vanco als Bandon
Jed Brophy als Dagda Mor
Jared Turner als Slanter

FSK: Ab 12 Jahren
Laufzeit: 40 Minuten

Deutsche Erstausstrahlung: Am 24. Mai 2016 RTL II
Original-Erstausstrahlung: Am 26. Januar 2016 MTV U.S.

Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

Kommentar verfassen