News Ticker

The Shannara Chronicles, Folge 4: Im Banne des Wandlers (Changeling)

Amberle betritt das Innere des Ellcrys und muss sich einer Prüfung des Lebensbaumes unterziehen. Dabei wird sie von Visionen geplagt, die sie bestehen muss, was ihr schließlich auch gelingt. Nach bestandener Prüfung durch den Lebensbaum, erhält die Elfenprinzessin das Samenkorn des Ellcrys.

Während Allanon (Manu Bennett), Amberle (Poppy Drayton) und Wil (Austin Butler) in den Aufzeichnungen des Elfenpalastes nach dem Ort Sichermal suchen, beginnt der Wandler weiter zu töten. Sein Auftrag ist es die Elfenprinzessin zu liquidieren.
Währenddessen dringt Eretria (Ivana Baquero) in den Elfenpalast ein. Sie soll im Auftrag ihres Vaters Cephalo (James Remar) erneut Wills Elfensteine stehlen.
Dies nützt der Wandler aus und nimmt die Gestalt der Zigeunerin an, um Amberle zu töten. Doch der Mordanschlag misslingt. Eretria, die versucht aus den Elfenpalast zu gelangen, wird von der Elfenwache gefangen genommen und in den Kerker geworfen.
Um herauszufinden in welcher Gestalt sich der Dämon versteckt hat, der den Elfenpalast unsicher macht, setzt der Druide Allanon Bandons (Marcus Vanco) besondere Fähigkeiten ein. Der junge Mann kann die vergangene oder zukünftige Ereignisse der jeweiligen Person sehen, die er berührt.
Der junge Mann berührt die Leiche des Elfen Lorin, der vom Dämon in Gestalt von Amberle getötet wurde.
Damit ist dem Druiden Allanon klar, dass es sich bei ihrem dämonischen Gegner um einen Wandler handelt.
Um ihn auszuschalten, stellen sie dem Dämon eine Falle. Als der Dämon in diese tappt, wird der Wandler von Allanon getötet.
Nachdem der Wandler anscheinend vernichtet ist, machen sich Amberle, Wil und Eretria, die ebenfalls in den Visionen der Elfenprinzessin vorgekommen ist, auf den Weg, um den Ort Sichermal zu finden. Dabei werden sie von einer Gruppe Elfensoldaten eskortiert.
Währenddessen bekommt ein Elfensoldat den Auftrag, die Leiche des Wandlers zu verbrennen. Doch bevor dies geschehen kann, erwacht der Dämon wieder zum Leben, und tötet den Elf.

Mit “IM BANNE DES WANDLERS” wird eine unterhaltsame Folge der TV-Serie “THE SHANNARA CHRONICLES” geboten, in dessen Fokus das Aufspüren des Wandlers steht.
Nachdem der Dämon anscheinend von Allanon getötet wurde, muss man sich aber schon die Frage stellen, warum der Druide die Vernichtung des Körpers des Wandlers nicht persönlich übernimmt oder wenigstens beaufsichtigt, da er doch eigentlich wissen müsste, wie gefährlich das Wesen sein kann, bzw. warum sich nur ein einziger Elfensoldat darum kümmert, und nicht ein paar Männer mehr von der Elfengarde.

Was zudem langsam nervt, sind die ständigen Streitereien zwischen König Eventine und seinem Sohn Prinz Arion, der immer noch hinter der Krone seines Vaters her ist, weil er meint, diese verdient zu haben. Sein Vater ist dagegen ganz anderer Ansicht.

Auch die Streitereien und Eifersüchteleien zwischen Amberle und Eretria sind ebenfalls recht nervig, zumal die Elfenprinzessin eigentlich wichtigere Dinge im Kopf haben sollte (nämlich die Rettung ihrer Welt vor den Dämonen und die Durchführung ihrer Mission), als ein Auge auf Wil zu werfen, der als Trottel vom Dienst in der vierten Episode von “THE SHANNARA CHRONICLES” keine gute Figur macht, und sich von der Zigeunerin mal wieder um den Finger wickeln, und sich erneut die Elfensteine stehlen lässt. Wie doof und naiv kann man eigentlich sein?

The Shannara Chronicles
Folge 4: Im Banne des Wandlers (Changeling)
USA 2016

Regie: James Marshall

Darsteller
Austin Butler als Wil Ohmsford
Manu Bennett als Allanon
Poppy Drayton als Amberle Elessedil
Ivana Baquero als Eretria
John Rhys-Davies als Eventine Elessedil
Aaron Jakubenko als Ander Elessedil
Daniel MacPherson als Arion Elessedil
Emilia Burns als Commander Tilton
James Remar als Cephalo
Marcus Vanco als Bandon
Jed Brophy als Dagda Mor

FSK: Ab 12 Jahren
Laufzeit: 40 Minuten

Deutsche Erstausstrahlung: Am 17. Mai 2016 RTL II
Original-Erstausstrahlung: Am 19. Januar 2016 MTV U.S.

Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

Kommentar verfassen