News Ticker

The Shannara Chronicles, Folge 10: Ellcrys

Als Trolle in den unterirdischen Gewölben von Sichermal auftauchen, bleibt Eretria zurück, um sie aufzuhalten, damit sich Wil und Amberle in Sicherheit bringen können.

Währenddessen stellt König Arion seine Truppen auf, die durch das Heer der Gnome verstärkt werden. Als die Gegner aufeinandertreffen, kommt es zur Schlacht, in dessen Verlauf Commander Tilton (Emilia Burns) getötet wird.

Wil und Amberle erreichen während die Schlacht den Ellcrys. Es kommt schließlich zum Kampf zwischen dem Druiden Allanon und dem Dagda Mor, der von dem Druiden mit Hilfe von Wil, der die Elfensteine einsetzt, vernichtet werden kann.
Amberle ist es unterdessen gelungen, bis zum Ellcrys vorzudringen, und opfert sich, und wird dadurch zum neuen Lebensbaum.

Nachdem das Heer der Dämonen vernichtet wurde, macht sich Wil auf den Weg zurück nach Sichermal, um dort Eretria aus den Händen der Trolle zu befreien.

Wie zu erwarten war, fällt die Schlacht gegen die Dämonen unter Führung des Dagda Mor wenig monumental und spektakulär aus. Stattdessen wirkt das ganze Spektakel des Kampfes auf weite Strecken etwas ziel- und planlos.
Statt sich hinter den Mauern der Stadt bzw. des Elfenpalastes zu verschanzen, stellt sich das an Zahl sehr dürftig aussehende Elfenheer zusammen mit dem Heer der Gnom (das auch nicht sehr große wirkt) den dämonischen Feinden vor der Stadt entgegen.
Zudem verlassen die Elfen auch noch ihre günstige Kampfposition, die von einem natürlich Graben geschützt wird. Da scheinen die Drehbuchschreiben wenig Ahnung von militärischer Taktik gehabt zu haben. Denn so eine günstige Position würde kein General mit seinem Heer aufgeben.

Fazit zur Serie: Leider konnte mich die TV-Serie “THE SHANNARA CHRONICLES” nicht wirklich vom Hocker hauen. Sie hatte zwar einige gute Ansätze, die aber leider nicht dominierten und sich auch nicht durchsetzen konnten.
Dafür wurde eine etwas arg in die Länge gezogene Handlung präsentiert, die auf weite Strecken unglaubwürdig und abstrus daherkam.
Hinzu kommt, dass man die erste Staffel um mindestens zwei, wenn nicht gar um vier Folgen hätte kürzen können bzw. müssen, um die sowieso schon sehr dürftige Handlung der TV-Serie etwas mehr zu straffen und das Füllmaterial, was manche Folgen boten, komplett zu entfernen.
Zudem hätten sich die Macher der Serie mehr an den Originalroman “DIE ELFENSTEINE VON SHANNARA” von Terry Brooks halten und orientieren sollen. Dann wäre die TV-Serie bestimmt ein Knaller geworden. Aber dafür fehlte anscheinend das nötige Geld, was man der “THE SHANNA CHRONICLES” auch ansieht.
Die Handlungsorte sind begrenzt und auch das Szenario um Amberle, Will, Eretrea, Allanon und den Elfen wirkt auf weite Strecken wenig glaubwürdig und spektakulär.
Hinzu kommen auch noch Schauspieler, die in ihren Rollen wenig überzeugend agierten. Was ein weiteres Manko von “THE SHANNARA CHRONICLES” war, die um eine weitere Staffel verlängert wurde.

The Shannara Chronicles
Folge 10: Ellcrys
USA 2016
Regie: Brad Turner
Darsteller
Austin Butler als Wil Ohmsford
Ivana Baquero als Eretria
Manu Bennett als Allanon
Poppy Drayton als Amberle Elessedil
John Rhys-Davies als Eventine Elessedil
Aaron Jakubenko als Ander Elessedil
Daniel MacPherson als Arion Elessedil
Emilia Burns als Commander Tilton
Marcus Vanco als Bandon
Brooke Williams als Catania
Jed Brophy als Dagda Mor
FSK: Ab 12 Jahren
Laufzeit: 40 Minuten
Deutsche Erstausstrahlung: Am 31. Mai 2016 auf RTL II
Original-Erstausstrahlung: Am 1. März .2016 auf MTV U.S.
Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

Kommentar verfassen