The Flash (Geschwindigkeit ist alles)

Obwohl er nicht Teil der berühmten Dreieinigkeit von Batman, Superman und Wonder Woman ist, ist der Flash insgeheim die wichtigste Figur im gesamten DC-Universum. Und das hat nichts mit Geschmack zu tun. Natürlich gibt es immer auch Geschichten, die sich nicht mit den persönlichen Vorlieben decken, aber über die Bedeutung der Figur wird wohl niemand ernsthaft diskutieren wollen. Sie war die treibende Kraft hinter so vielen Neuerungen und Trademarks, die heute fester Bestandteil des DC-Universums und der Comicwelt als Ganzes sind. Es ist durchaus legitim und möglich, die Geschichte der DC-Comics (und in kleinerem Maße auch die der Mainstream-Superheldencomics) mit dem roten Blitz als Maßstab darzustellen.

Der Flash debütierte im Januar 1940 als der dritte der bekanntesten Charaktere von DC im Goldenen Zeitalter der Comics. Er wurde nach Batman, aber kurz vor Green Lantern entworfen. Außerdem war er ein völlig anderer Charakter als der, den man aus der aktuellen Flash-Comic-Reihe oder gar aus der TV-Serie kennt (zu dem wir etwas weiter unten kommen). Der erste Blitz war ein Typ namens Jay Garrick.

(c) DC-Comics

Während seine Entstehungsgeschichte anders war und sein Kostüm alberner als bei seinem bekannterer Nachfolger Barry Allen, ist der wichtige Teil ziemlich der gleiche: Er ist ein Superheld, der wirklich schnell läuft. Die Geschichten des Goldenen Zeitalters muss man nicht wirklich lesen, es sei denn, man ist ein Komplettist und eingefleischter Flash-Fan. Mag die Figur von Anfang an etwas Besonderes haben, sind die Geschichten um Jay Garrick nicht wirklich interessant. Allerdings war er Teil des ersten Superhelden-Teams der Geschichte, der Justice Society of America.

Das erste Comic-Reboot überhaupt

Heute ist es nichts besonderes mehr, damals aber war es überraschend und neu. Wenn die Dinge nicht so laufen, wie man sich das vorgestellt hat, dreht man die Uhren auf Null und beginnt einfach von vorne.

1956 machte DC etwas Verrücktes: In ihrer „Showcase“-Ausgabe Nr. 4 führten sie einen völlig neuen Flash ein. Erstellt von den Autoren Robert Kanigher und John Broome zusammen mit dem legendären Künstler Carmine Infantino, war dieser neue Blitz Barry Allen, ein Polizeiwissenschaftler, der seine Kräfte gewann, nachdem er von Chemikalien übergossen worden war, als ein Blitz einschlug. Das war die Geburtsstunde des Flash, mit dem die meisten Leute heute vertraut sind. Und hier bekam er seinen legendären roten Anzug.

(c) DC-Comics

Dieser Neustart markiert im Wesentlichen die Wiederbelebung der damals ins Wanken geratenen Superhelden-Comics, die nach den Umtrieben von Frederic Werthams Anti-Comic-Kampagne kurz vor dem Aus standen. Dank The Flash begannen die Superhelden im großen Stil zurückzukehren. Die Geburt von Barry Allen markiert den Beginn des Silbernen Zeitalters der Comics.

Flash trifft Flash

Als Barry Allen als Flash auftauchte, sollte er ursprünglich Jay Garrick komplett ersetzen. Nachdem sein erster Auftritt in „Showcase“ als Erfolg gewertet, und er in die eigene Serie aufgenommen wurde, knüpfte er direkt dort an, wo Jay Garrick in „Flash Comics“ Nr. 105 aufgehört hatte. Aber Jay Garrick war nicht ganz verschwunden. Zunächst wurde er zu einer Comic-Figur, die Barry Allen las und nach der er sich dann selbst benennen würde.

Und plötzlich trafen sich die beiden.

(c) DC-Comics

In der bahnbrechenden Geschichte “ The Flash of Two Worlds “ von Gardner Fox und Carmine Infantino demonstriert Barry Allen als The Flash seine Kräfte bei einer öffentlichen Veranstaltung, bei der er etwas tut, das er vorher noch nie getan hat. Er vibriert direkt von unserem Universum in ein anderes, das Erde 2 genannt wird. Dort ist der Comic-Held Jay Garrick eine reale Person. Doch nicht nur er, sondern alle Charaktere aus dem Goldenen Zeitalter sind dort vertreten. Diese Geschichte, die in „Flash“ Nr. 123 präsentiert wurde, war die Geburtsstunde des DC-Multiversums, und – um ein altes Comic-Klischee zu verwenden – nichts war jemals wieder wie früher.

Das SciFi-Element der Paralleluniversen wurde im Laufe der Zeit zu einer der abgedroschensten Tropen der Superhelden-Comics, und all das begann genau hier. Der „Flash zweier Welten“ etablierte Erde 2 als Welt, in der alle Helden des Goldenen Zeitalters lebten. Damit begann ein Trend, bei dem DC-Künstler immer neue parallele Erden einführten, um Geschichten zu erzählen, die stark von allem abwichen, was man kannte – und einige dieser Geschichten waren wirklich seltsam.

Irgendwann geriet das alles außer Kontrolle, es gab einfach viel zu viele Universen bei DC, als dass die Fans noch den Überblick behalten konnten. Außerdem litt die Konsistenz der Hintergrundgeschichten der einzelnen Figuren. Um dieses Problem zu lösen, wurden das DC-Multiversum 1985 mit “ Crisis on Infinite Earths“ beendet. Das war ein Wendepunkt in der Comic-Geschichte. Alle Universen wurden zu einem einzigen Universum, in dem nur noch die Versionen der größten Erfolge Gültigkeit haben sollten. Dieser Zeitpunkt wird seitdem als Maßstab für die DC-Chronologie verwendet. Vor der Krise/Nach der Krise wird als Grundlage der Diskussion verwendet, so wie wir heute die Zeit in v. Chr. und n. Chr. einteilen.

Was aber hat das mit dem Flash zu tun?

Alles. Barry Allen spielt eine entscheidende Rolle in „Crisis“, denn diese Krise führt zu seinem heldenhaften Tod zu Beginn der letzten Handlung der Miniserie. Es ist ein poetisches, tragisches Ende für einen Charakter: Jener Held, der den Beginn des Silbernen Zeitalters markiert, würde am Ende sterben.

Auf diese Weise festigte Allen und seine Geschichte das, was DC von seinem Hauptkonkurrenten Marvel am meisten unterscheidet.

Alles für die Legende

In den ersten Jahren von Barry Allens Amtszeit als The Flash führte DC einen jugendlichen Sidekick für den roten Blitz ein: Wally West, vormals Kid Flash. Am Ende von „Crisis on Infinite Earths“ übernahm West den Staffelstab seines ehemaligen Mentors und wurde zum Flash des Modernen Zeitalters.

Wally West; (c) DC-Comics

Wieder einmal war The Flash der Startschuss für eine weitere Neuerung in der Comicwelt: Der Sidekick übernimmt das Amt seines Mentors. Die Graduierung von Wally West war ein riesiges Comic-Highlight, die Kanonisierung dessen, was immer noch als Eckpfeiler des DC-Universums wahrgenommen wird: Das Vermächtnis. Helden sind Ideen, größer als das Leben und größer als jeder andere Mensch. Sie alle sind Symbole, die von Menschen auf der ganzen Welt benutzt werden. Überall sieht man Supermans Wappen oder Batmans charakteristisches Bat-Symbol. All das sind mythische Banner, mittlerweile mehr als 75 Jahre alt.

Aber der rote Blitz begann als narrativer Prüfstein, als eine Figur, deren Geschichten die Gesamtheit eines Verlagsimperiums prägten und letztendlich immer einen großen Wandel in den Comics ankündigten: Goldenes Zeitalter, Silbernes Zeitalter, Multiversum, Tod des Multiversums, Wiedergeburt des Multiversums, und mindestens 2 separate Neustarts bei DC.

Als Held, der mehr oder weniger in direkter Weise mit der Zeit, der Speedforce in Verbindung steht, ist er einzigartig, auch wenn es noch andere Comicfiguren gibt, die ein ähnliches Talent besitzen. Wenn Zeit alles ist, dann ist The Flash der wichtigste aller Superhelden.

Ein Gedanke zu „The Flash (Geschwindigkeit ist alles)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie mit den Datenschutzbedingungen einverstanden sein.