Podcast

TF Episode #12: Sweeney Todd – Wahrheit oder Legende?

Basiert Sweeney Todd auf einer wahren Geschichte oder ist er nur eine Figur, die sich ein Schriftsteller ausgedacht hat?

Viele haben schon einmal von ihm gehört: Sweeney Todd, dem teuflischen Barbier aus der Fleet Street. Sein Friseurstuhl war auf geniale Weise präpariert, denn nachdem Todd einem Kunden die Kehle durchgeschnitten hatte, bediente er einen Bolzen, der die Leiche rückwärts durch eine Falltür schickte, die in den Keller führte. Dort wurden die Opfer zu Fleischpastete verarbeitet, die in der angrenzenden Konditorei verkauft werden sollte. Geleitet wurde das Geschäft von einer Mrs. Lovett, deren Vorname je nachdem, wer die Geschichte erzählt, variiert.

Seinen ersten Auftritt hatte Sweeney Todd in “The String of Pearls: A Domestic Romance” von 1846. Autor und Herausgeber: Edward Lloyd. Etwa zur gleichen Zeit war bereits ein Bühnenstück produziert worden, und das mit großem Erfolg. Die Bühnenversion wurde von George Dibdin Pitt geschrieben und im “Britannia Saloon” in Hoxton uraufgeführt.

Seit der Konzeption von Sweeney Todd gibt es jedoch Stimmen, die behaupten, dass der Mann auf die eine oder andere Weise tatsächlich gelebt haben könnte. Einige sagen, dass die Figur auf einem historischen Psychokiller basiert, und wieder andere behaupten, dass er tatsächlich unter genau diesem Namen existiert hätte. All diese Menschen betrachten Sweeney Todd als die Geschichte wahrer Begebenheiten, zumindest bis zu einem gewissen Grad.

Heute werden wir also versuchen, alle Beweise, die es da draußen gibt, zu präsentieren und so viel wie möglich über die Wahrheit herauszufinden.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie mit den Datenschutzbedingungen einverstanden sein.

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt!