Schmutz und Blut: Warum “Grimdark” das neue “Sword & Sorcery” ist

Das Genre erblickte 1929 die Welt, bekam 1961 seinen Namen und starb irgendwann in den frühen 80er Jahren. Doch seine verrottende, wankende Leiche fand niemals Ruhe. Sie taumelte weiter, verlor dabei wichtige Teile ihrer selbst, und stolperte zu Beginn des 21. Jahrhunderts geradewegs in ihre dunkle Wiedergeburt hinein. Wir sprechen hier von einem Subgenre der … Weiterlesen Schmutz und Blut: Warum “Grimdark” das neue “Sword & Sorcery” ist

Schwert und Zauberei (Sword & Sorcery)

Genre- und Subgenre-Labels gibt es aus gutem Grund – um die Leser mit der Art von Literatur zu verbinden, die ihnen gefällt. Zumindest heutzutage obliegt eine solche Kategorisierung eher den Vermarktern und Buchhändlern als einer tatsächlichen Unterscheidung durch Fans oder Autoren. Aber das war 1961 definitiv nicht der Fall, als Mitglieder der Robert E. Howard-Fangruppe, … Weiterlesen Schwert und Zauberei (Sword & Sorcery)

Arturo Pérez-Reverte: Der Club Dumas

Zu Beginn lässt sich sagen, dass – Polanski in allen Ehren – der Film “Die neun Pforten” aus dem Jahre 1999 das Buch ziemlich zerstört hat. Meistens ist es so, dass Filme einem guten Buch nichts anhaben können, hier ist es anders. Als der “Club Dumas” 1993 erschien, hat ihn – in Deutschland – niemand … Weiterlesen Arturo Pérez-Reverte: Der Club Dumas

Eric Rücker Eddison: Der Wurm Ouroboros

Dies ist ein Werk heroischer Fantasy, das von Künstlern wie J. R. R. R. Tolkien, C. S. Lewis und Ursula LeGuin als Inspiration für ihre eigene Arbeit ausgelobt wurde. Und sicherlich finden sich die Ideen des Transfers in eine fremde Welt, heroische Suchen und große, oft scheinbar aussichtslose Auseinandersetzungen gegen böse Mächte als Wurzeln zu … Weiterlesen Eric Rücker Eddison: Der Wurm Ouroboros

Steven Erikson: Die Gärten des Mondes (Das Spiel der Götter 1)

Das erste Buch einer Serie, die man lieben oder hassen wird (oder vielleicht aufgeben, bevor man das Ende des ersten Buches erreicht hat) ist nun also der Auftakt zum heiligen Gral des gesamten Fantasy-Genres. Die Serie besteht im Original aus zehn Büchern, aber Die Gärten des Mondes bereiten vermutlich am meisten Schwierigkeiten. Zwar ist es … Weiterlesen Steven Erikson: Die Gärten des Mondes (Das Spiel der Götter 1)

Film Noir: Vom Sandsack, der nie das Mädchen kriegte

Bogart ist hässlich. Bogart ist schön. Er ist hart. Und irgendwo im Tiefen weich. Bogart spielt im Film Noir. Zerrissen und zynisch. Kaltschnäuzig und clever. Schnell. Auch böse. Aber vom Leben gezeichnet, wenig geläutert und trotzdem gut. Ein dreckiger Ritter. Der faire Spieler. Finster lächelnd für eine schwarz-weiße Ewigkeit. Bogart ist Bourbon. Er raucht. Flucht. … Weiterlesen Film Noir: Vom Sandsack, der nie das Mädchen kriegte

Ebenezer Scrooge (Die Geister der Weihnacht)

Seit Charles Dickens 1843 „Eine Weihnachtsgeschichte“ veröffentlicht hatte, ist der Name Scrooge zu einem Synonym für einen gemeinen, geizigen Menschen geworden. Ebenezer Scooge ist Dickens‘ berühmteste Figur und eine der berühmtesten Charaktere der so reichen englischen Literatur. Bei der Erschaffung von Schurken hat sich Dickens von jeher mehr ins Zeug gelegt und mehr Energien auf sie … Weiterlesen Ebenezer Scrooge (Die Geister der Weihnacht)

Dieser text ist urheberrechtlich geschützt!