Steven Erikson: Die Gärten des Mondes (Das Spiel der Götter 1)

Das erste Buch einer Serie, die man lieben oder hassen wird (oder vielleicht aufgeben, bevor man das Ende des ersten Buches erreicht hat) ist nun also der Auftakt zum heiligen Gral des gesamten Fantasy-Genres. Die Serie besteht im Original aus zehn Büchern, aber Die Gärten des Mondes bereiten vermutlich am meisten Schwierigkeiten. Zwar ist es … Steven Erikson: Die Gärten des Mondes (Das Spiel der Götter 1) weiterlesen

Licht und Elend: Ed McDonald / Im Zeichen des Raben (Blanvalet)

Noch vor einigen Jahren sah es so aus, als könnte die Grimdark-Welle nicht mehr aufgehalten werden. Mittlerweile findet man nur noch wenige relevante Werke in diesem Genre, weil die zunehmende Härte eben nicht bedeutet, dass eine eigene Idee bereits deshalb vernachlässigt werden kann. Ed McDonalds Debüt ist ein Lichtblick am düsteren Himmel der Masse an … Licht und Elend: Ed McDonald / Im Zeichen des Raben (Blanvalet) weiterlesen

Conan (Der Barbar als Verteidiger der Literatur)

Conan hat stets im Unterbewusstsein der Popkultur gelauert, er ist von dort nicht mehr wegzudenken. Manch einer wird - zum Leidwesen vieler Conan-Fans unweigerlich das Bild von Arnold Schwarzenegger vor Augen haben. Manche mögen Arnold in dieser Rolle sogar, aber das zeigt im Grunde nur, dass Conan eine der unterschätzten Figuren der amerikanischen Literatur ist … Conan (Der Barbar als Verteidiger der Literatur) weiterlesen

Weiße Kaninchen

Jetzt ist die Zeit gekommen, dass ich die Ereignisse erzählen muss, die in der Pest Street Nr. 40 begannen. Die Häuser, die rötlich-schwarz waren, sahen aus, als hätten sie auf mysteriöse Weise das Londoner Feuer überlebt. Das Haus vor meinem Fenster, gelegentlich bedeckt mit einem Bündel Kletterpflanzen, sah so ausdruckslos und leer aus, wie jede … Weiße Kaninchen weiterlesen