Schusters Gespenster

1978 war die Fernsehwelt noch in Ordnung, und das lag vor allem am sogenannten "Zeitgeist". Zugegeben, es ist ein schwieriges Unterfangen, zu erklären, was Zeitgeist eigentlich bedeuten soll, obwohl doch jeder zu verstehen scheint, was damit gemeint ist. Manche bezweifeln sogar, dass es ihn überhaupt gibt oder jemals gab. Vielleicht gab es ihn und er … Schusters Gespenster weiterlesen

Bizarre Automaten

1867 fand in Paris die Weltausstellung statt, die jedes Wunder zeigte, das nach Frankreich geliefert werden konnte. Mark Twain schrieb über seine Erfahrungen dort in „Die Arglosen im Ausland“ und beschrieb John Joseph Merlins berühmteste Schöpfung: Ich beobachtete einen silbernen Schwan, der die Anmut des Lebendigen in seinen Bewegungen besaß und eine lebendige Intelligenz in … Bizarre Automaten weiterlesen

Der Dichter, Galan und Serienmörder: Eine Wiener G’schichte

Hat der galante Knastpoet nun tatsächlich oder hat er nicht? Simple Frage nach einer furchtbaren Angelegenheit, keine Antwort. Zumindest keine, die einzig und allein der Wahrheit dienlich wäre. Jack Unterweger, ehemals Liebling der Wiener Intellektuellen-Schickeria, verurteilt wegen neunfachen Mordes, entschied sich für den Freitod, erhängte sich in seiner Zelle mit der Kordel seiner Jogginghose und … Der Dichter, Galan und Serienmörder: Eine Wiener G’schichte weiterlesen

Catweazle: Salmei, Dalmei, Adomei

Aufgespürt und für "wirklich richtig gut" befunden hatte ihn meine Mutter beim prinzipiell lästigen Bügeln im Esszimmer. Der Fernseher lief, es war Sonntagnachmittag, und plötzlich war Catweazle da. Gespielt von Geoffrey Bayldon, der stundenlang in der Maske saß, um so auszusehen, wie er für uns authentischer nicht hätte aussehen können. Ein spitzbärtiger, angeschmuddelter, so niedlich … Catweazle: Salmei, Dalmei, Adomei weiterlesen