Die Notwendigkeit des Horrors

Obwohl meine Eltern vielleicht leugnen würden, dass ihre kleine Tochter sich Filme wie Der Exorist, Omen und viele von Stephen Kings adaptierten Büchern (Cujo, Carrie, Christine) überhaupt ansehen durfte, wurden Bilder und Szenen aus diesen Filmen wie die schlimmsten Alpträume unauslöschlich in mein Gedächtnis eingebrannt. Und ich bekam sofort Alpträume, nachdem ich diese und andere … Die Notwendigkeit des Horrors weiterlesen

Die Welt bei Kerzenschein

 Eine dunkle Welt Folklore und Legenden sind Teil eines Vermächtnisses unserer ursprünglichen Ängste, die in der Morgendämmerung der Menschheit ihren Ursprung haben, als die Welt noch vom Übernatürlichen dominiert war: Wälder, Hügel, Berge und Flüsse waren der Lebensraum von alten, unsichtbaren Dingen. Leben bedeutete, im Schatten dieser Geheimnisse zu leben. Kerzen drückten die tiefe Angst … Die Welt bei Kerzenschein weiterlesen

Geprägt von Nostalgie: Die Reise ins Labyrinth

Ich habe ein Geheimnis. Ich habe gerade die Szene eines Dialogs in meinem Kopf nacherlebt. Von Anfang bis Ende. Ich mache das oft, aber der Film, der meine Gehirnströme dominiert, ist normalerweise "Die Reise ins Labyrinth". Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ich Labyrinth sah. Es war 1987 und mein Vater hatte … Geprägt von Nostalgie: Die Reise ins Labyrinth weiterlesen

Steve Erickson / Das Meer kam um Mitternacht

Obwohl wir die Zeit als linearen Fluss nach vorne erleben, in dem eine unerbittliche Sekunde nach der anderen von der Uhr läuft, kennt unser Gedächtnis keine derartigen Einschränkungen. Die Literatur von Steve Erickson auch nicht. Vielleicht dringen seine Bücher deshalb derart in die Psyche ein, als ob sie sich von unten nach oben graben würden, … Steve Erickson / Das Meer kam um Mitternacht weiterlesen