Holden Caulfield (Der Fänger im Roggen)

Wie Holden Caulfield die Welt sieht, so will er sie auch sehen. Eine Welt, die man absolut unpassend finden sollte. Grundsätzlich schon ziemlich hassen müsste. Scheint, als habe er sich fest vorgenommen, alles nervtötend und verkehrt zu finden. Scheint, als wäre das auch berechtigt. Uns würde er höchstwahrscheinlich auch hassen. Zumindest frustriert betrachten und den … Holden Caulfield (Der Fänger im Roggen) weiterlesen

Arsène Lupin (Der Gentleman-Dieb)

In der ersten Dekade des zwanzigsten Jahrhunderts veröffentlichte der französische Schriftsteller Maurice Leblanc "Arsène Lupin kontra Herlock Sholmes", einen Kriminalroman, in dem sein beliebter Gentleman, Arsène Lupin, vorgestellt wurde. Insgesamt schrieb Leblanc 21 Romane und Kurzgeschichten über den genialen Meisterdieb, der als die diebische französische Antwort auf Conan Doyles aufrechten Sherlock Holmes galt. Was "Arsène … Arsène Lupin (Der Gentleman-Dieb) weiterlesen

Rambo…und noch eins: Scheiß was auf die Welt!

Rambo galt immer schon als so eine gewisse Sache. Für die einen ist es Baller-Kino. Kompromisslos unkompliziert in seiner Aussage. Mit einer Kampfmaschine als Superheld, die wie ein Apfel heißt. Für die anderen ist der Mann mit den wüsten Locken, der für die ganze Ballerei das Kommando hat, eine der Mega-Ikonen der Pop-Kultur. Klar ist … Rambo…und noch eins: Scheiß was auf die Welt! weiterlesen

Nick Cutter: Das Böse (Heyne)

Der Kanadier Craig Davidson hat bereits vier Bücher als Nick Cutter geschrieben, die auch alle in Übersetzung vorliegen. An einem fünften Cutter-Buch arbeitet der Autor gerade. Während Davidson unter seinem echten Namen mit Chuck Palahniuk verglichen wird, geht sein Horror-Alter Ego gerne mit Stephen King spazieren, zumindest wenn es nach der internationalen Presse geht. Das … Nick Cutter: Das Böse (Heyne) weiterlesen

Pessimismus aufspüren: Thomas Ligotti und das Unheimliche im Zeitalter des Post-Faktischen – Symposion

Das Symposion "Detecting Pessimism: Thomas Ligotti and the Weird in an Age of Post-Truth", veranstaltet vom Manchester Centre for Gothic Studies in der Manchester Metropolitan University am 12. Juni, war die Gelegenheit für alle, zusammenzukommen und in der seltsamen und wunderbaren Literatur des noch lebenden amerikanischen Autors zu schwelgen. Dem Symposion lag außerdem die Niederschrift … Pessimismus aufspüren: Thomas Ligotti und das Unheimliche im Zeitalter des Post-Faktischen – Symposion weiterlesen