Episode #7: Das Spukhaus – Dauerbrenner der Schauerliteratur

In der Schauerliteratur ist ein Spukhaus oder Geisterhaus ein Haus oder ein anderes Gebäude, das oft als von körperlosen Geistern des Verstorbenen bewohnt wahrgenommen wird, die möglicherweise ehemalige Bewohner waren oder mit dem Eigentum vertraut waren. Parapsychologen führen das Spuken auf die Geister der Toten und die Auswirkungen gewalttätiger oder tragischer Ereignisse in der Vergangenheit des Gebäudes wie Mord, Unfalltod oder Selbstmord zurück. Autoren müssen sich daran jedoch nicht halten.

H.P. Lovecrafts Schriften des Grauens: Xulhu (Blitz)

Wenn man sich etwas im Netz umsieht, dann gibt es eine unüberbrückbare Kluft zwischen den Anhängern von Festas “Lovecrafts Bibliothek des Schreckens” und “H.P. Lovecrafts Schriften des Grauens” aus dem Blitz-Verlag, obwohl beide Titelreihen eigentlich bei Blitz entstanden sind. über diese Querelen möchte ich mich an dieser Stelle nicht auslassen, aber während Festa mit seiner … Weiterlesen H.P. Lovecrafts Schriften des Grauens: Xulhu (Blitz)

Die Hölle: Eine Entdeckungsreise | Teil 5: Wayne Barlowes Götterdämonen

Nachdem wir uns angeschaut haben, wie Dichter, Schriftsteller und Comicautoren die Hölle beschreiben (hier, hier und hier), werfen wir nun einen Blick auf die Vorstellung eines Schriftstellers, der außerdem ein Maler ist. Es ist leicht auszumachen, dass Wayne Barlowes Jenseitsvorstellung der archetypischen Hölle der Fantasyliteratur entspricht. In seinem Werk finden wir Zeichnungen nach Dantes und … Weiterlesen Die Hölle: Eine Entdeckungsreise | Teil 5: Wayne Barlowes Götterdämonen

Nick Cutter: Das Böse (Heyne)

Der Kanadier Craig Davidson hat bereits vier Bücher als Nick Cutter geschrieben, die auch alle in Übersetzung vorliegen. An einem fünften Cutter-Buch arbeitet der Autor gerade. Während Davidson unter seinem echten Namen mit Chuck Palahniuk verglichen wird, geht sein Horror-Alter Ego gerne mit Stephen King spazieren, zumindest wenn es nach der internationalen Presse geht. Das … Weiterlesen Nick Cutter: Das Böse (Heyne)

Cthulhu (Der Tentakel-Horror erobert die Welt)

Cthulhu muss an dieser Stelle als stellvertretendes Symbol für Lovecrafts Einfluss gelten. Nicht nur, weil er der Namensgeber des von August Darleth im Nachhinein so bezeichneten Mythos ist, sondern weil die mit ihm in Verbindung gebrachten Tentakel mittlerweile nahezu allgegenwärtig sind. Im Sommer 1926 schrieb ein damals wenig bekannter Schriftsteller, Howard Phillips Lovecraft, sein bekanntestes … Weiterlesen Cthulhu (Der Tentakel-Horror erobert die Welt)

Die ästhetische Kunst des Horrors

Als meine Frau während eines Sonntag-Tatorts neben mir auf der Couch einschlief, zappte ich noch etwas durch die Programme und blieb auf einem Kanal, da dort soeben ein Spielfilm anfing. Ich wusste nicht, was für ein Film es war (»Hostel«, wie ich später herausfand), aber das Setting machte recht schnell deutlich, dass es sich um … Weiterlesen Die ästhetische Kunst des Horrors

Jemand verwandelte die Knochen

Ich mag heute vielleicht agnostisch sein, aber ich bin mit der katholischen Kirche aufgewachsen. Eine Kindheit, die vom Geruch verbrannter Kerzen und mit Folterbildern als Objekten der Träumerei geprägt war. Hier erfuhr ich vom Schrecklichsten, das mein Kleinkind-Geist je erleben würde: das, was die Kirche Transsubstantiation nannte. Diese Vorstellung, dass etwas auf der spirituellen Ebene … Weiterlesen Jemand verwandelte die Knochen

Dieser text ist urheberrechtlich geschützt!