News Ticker

Taar

taarNach der Deutschland-Premiere der Comic-Serie WARLORD in der Reihe DIE GROSSEN PHANTASTIC-COMICS, erschien mit TAAR – DER REBELL, dem zweiten Band der Comic-Reihe, das erste Abenteuer mit dem Barbaren TAAR.

TAAR soll wie sein Vater Kroon König von Aupheria werden. Doch zuerst muß TAAR seinen Mut und seine Kraft in der Ferne beweisen. Auf seinem abenteuerlichen Weg nach Süden führt ihn der Zwerg Bong zu einer Höhle, in der die schöne Prinzessin Khanala gefangen gehalten wird.
Diese wird vom Zauberer Kronok, dem Herrscher der kriegerischen Radioks unter Druck gesetzt, ihn zu heiraten. TAAR kann Khanala jedoch aus ihrer Gefangenschaft befreien und kehrt mit ihr zurück in seine Heimat.

Erfinder der dreizehnteiligen Serie TAAR waren der Zeichner Jaime Brocal (Remohí) sowie Claude Moliterni, der die Stories zu den Comic-Bänden schrieb. TAAR erschien von 1976 bis 1988 im französischen Verlag Dargaud, bis Brocal – aufgrund Unstimmigkeiten – den Verlag verließ.

Die Serie TAAR wechselte sich mit den beiden Serien WARLORD und STORM in der Reihe DIE GROSSEN PHANTASTIC-COMICS ab, so dass die Abenteuer mit dem Barbaren bis Band 23: TAAR – HALSBAND DES TODES weitergingen.

Danach trat eine längere Pause ein, so dass die Fantasy Serie mit dem barbarischen Helden erst mit den Band 33: TAAR – DAS MAGISCHE AUGE sowie mit Band 49: TAAR – IM REICH DER LEERE“, dem letzten Abenteuer von TAAR in der Reihe DIE GROSSEN PHANTASTIC-COMICS, fortgesetzt wurde.

Die großen Phantastic-Comics, Ehapa Verlag / Delta Verlag, 1980 – 1987
02 Taar: Der Rebell
05 Taar: Das Licht des Lebens
08 Taar: Die Herrscher der Höhlenwelt
11 Taar: Der Traum des Magiers
14 Taar: Festung des Schweigens
17 Taar: Das Rätsel der goldenen Sanduhr
20 Taar: Die versunkene Stadt
23 Taar: Halsband des Todes
33 Taar: Das magische Auge
49 Taar: Im Reich der Leere
Ingo Löchel
Über Ingo Löchel (127 Artikel)
Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen. Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren. Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung. 2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten - Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends" (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden. Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag. Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“. 2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie "Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint. Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie "Frederik Darkstone" im Verlag Beyond Affinity. Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie "Erben des Blutes", die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz