News Ticker

Storm

stormNachdem DON LAWRENCE (1928-2003) 1976 die Comic-Serie THE RISE AND FALL OF THE TRIGAN EMPIRE verlassen hatte, begann er für den niederländischen Verlag Oberon zu arbeiten.

Für deren Comic-Zeitschrift EPPO schuf Lawrence die Serie STORM, eine Mischung aus SF und Fantasy, in der die Abenteuer des Astronauten Storm erzählt werden.

Sein Name ist Storm. Ein Astronaut des 21. Jahrhunderts. Bei einem Routineflug gerät er in einen kosmischen Wirbelsturm. Dort wird er tausende Jahre in die Zukunft geschleudert. Die Erde hat sich in der Zwischenzeit völlig verändert.
Sie ist zu einem wilden, barbarischen Planeten mutiert. Nur vereinzelt finden sich auf der zukünftigen Erde noch Spuren längst vergangener Zivilisationen. Storm erkennt, dass es für ihn keine Rückkehr in seine eigene Zeit mehr geben wird.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde die STORM-Abenteuer ein großer Erfolg.

Nach dem Tod von Don Lawrence im Jahre 2003, der 22 STORM-Alben gezeichnet hatte, ruhte die Serie STORM, bis sie im Jahre 2007 von den Zeichnern Romano Molenaar und Jorg De Vos fortgesetzt wurde.

Die Serie STORM besteht bisher aus zwei Zyklen. Zum einen aus DIE CHRONIKEN DER WELT DER TIEFE (Band 1 bis 9) sowie aus DIE CHRONIKEN VON PANDARVE (Band 10 bis 26).

Seine Deutschland-Premiere feierte STORM in der Comic-Reihe DIE GROSSEN PHANTASTIC-COMICS, in der von 1980 bis 1987 insgesamt 15 Bände der Serie erschienen.

Zwei Jahre später nahm sich der EHAPA Verlag der Comic-Serie von Don Lawrence an und veröffentlichte von 1989 bis 2002 alle 22 Alben, die aus der Feder des Zeichners Don Lawrence stammten.

Seit 2008 erscheint die Comic-Serie beim SPLITTER Verlag, der sich die Rechte an STORM für eine Neuauflage als Hardcover gesichert hat. Bisher sind dort 26 Bände der Comic-Serie erschienen.

Die großen Phantastic-Comics, Ehapa Verlag / Delta Verlag, 1980 – 1987
03 Storm: Das verschwundene Meer
06 Storm: Die neue Welt
09 Storm: Das Volk der Wüste
12 Storm: Die grüne Hölle
15 Storm: Kampf um die Erde
18 Storm: Das Geheimnis der Neutronenstrahlen
21 Storm: Die Legende von Yggdrasil
27 Storm: Stadt der Verdammten
32 Storm: Die falschen Götter
38 Storm: Piratenplanet Pandarve
45 Storm: Im Palast des Schreckens
47 Storm: Die Monster von Aromater
52 Storm: Auf ewiger Reise
53 Storm: Die Höllenhunde von Marduk
56 Storm: Der menschliche Planet
Storm (Verlag Splitter)
01: Die Tiefe Welt
02: Der letzte Kämpfer
03: Das Wüstenvolk
04: Die grüne Hölle
05: Der Kampf um die Erde
06: Das Geheimnis der Neutronenstrahlen
07: Die Legende von Yggdrasil
08: Stadt der Verdammten
09: Der schleichende Tod
10: Die Piraten von Pandarve
11: Im Labyrinth des Todes
12: Die Sieben von Aromater
13: Der Mörder von Eriban
14: Die Hunde von Marduk
15: Der lebende Planet
16: Vandal der Zerstörer
17: Die Wendewelt
18: Die Roboter von Danderzei
19: Die Rückkehr des Roten Prinzen
20: Die von Neumann-Maschine
21: Die Genesis-Formel
22: Armageddon-Reisende
23: Der Nabel des doppelten Gottes
24: Marduks Quelle
25: Die rote Spur
26: Die Meuterer von Anker
Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

1 Kommentar zu Storm

  1. Absoluter Klassiker und sehr lesenswert! Lawrence war ein echter Künstler und hat sich kontinuierlich weiterentwickelt.

Kommentar verfassen