Peter Pan (Für immer jung)

Peter Pan in Kensington Gardens

Zweifellos ist die Geschichte von Peter Pan, der mit Wendy und ihren Brüdern Nimmerland erkundet, eine der populärsten der Welt. Die Geschichte, die dieser Geschichte vorausging und oft übersehen wird, heißt jedoch Peter Pan in Kensington Gardens. Dieser Roman erzählt die Ursprünge Peter Pans und wurde 1906 veröffentlicht, nur wenige Jahre bevor der Klassiker Peter and Wendy (1911) erschien. Darin erklärt J.M. Barry, dass alle Babys, einschließlich Peter Pan, zunächst als Vögel geboren werden. Innerhalb der Woche, die es braucht, um ein menschliches Baby zu werden, versuchen diese Kinder wegzufliegen, zurück zur Vogelinsel in Kensington Gardens. Peter Pan ist das einzige Baby, das tatsächlich zurück in die Gärten fliegt und dort bleibt, nicht ganz ein Mensch und nicht ganz ein Vogel, sondern irgendwo dazwischen. Aus diesem Grund bleibt er für immer sieben Tage alt. Der Rest der Geschichte handelt davon, das Peter kein normaler Junge mehr werden kann, weil seine Mutter ihn bereits durch ein neues Kind ersetzt hat, wie er Maimie Mannering trifft, die nicht bei ihm bleiben kann, sondern in ihre Zuhause zurückkehrt, und schließlich, wie Peter Pan alle Kinder begräbt, die im Garten verloren gegangen sind oder nach der kritischen Zeit von sieben Tagen dennoch blieben und in der Kälte untergingen. Viele der typischen Märchenelemente sind noch nicht vorhanden, aber Barrie greift auf detaillierte Berichte über Feen zurück. Obwohl noch in der Ursuppe schwimmend, bereitet sie den Weg für die fantastischen Geschichten über Peter Pan.

Obwohl viele deutsche Kinder und Erwachsene wahrscheinlich nicht mit Peter Pan in Kensington Gardens vertraut sind, ist den meisten definitiv der Charakter Peter Pans bekannt. Unabhängig davon, was J. M. Barrie zu diesem zeitlosen Jungen inspiriert hat, ist es klar, dass Peter Pan zu einer weltweit beliebten Figur geworden ist.

Ein Vergleich zwischen der ursprünglichen Figur und der Darstellung in der heutigen Popkultur legt jedoch nahe, dass Peter Pan mittlerweile eine ganz andere Rolle in der modernen Gesellschaft eingenommen hat. Barrie schreibt, dass der ursprüngliche Peter “im Alter von sieben Tagen dem Menschsein entkommen ist”, und dass der Grund, warum er nicht mehr fliegen konnte, darin bestand, weil er den Glauben verloren hatte. Das unterscheidet sich deutlich von den modernen Darstellungen des Peter Pan, der 1953 durch den Disney-Film “Peter Pan” für immer als zwölfjähriger gesehen wird, ein grünes Outfit trägt und dank seiner treuen Feenbegleiterin Tinkerbell fliegen kann. Obwohl dies natürlich beträchtliche Unterschiede sind, ist die eigentliche Frage doch, wie Disneys Peter Pan zu einem völlig anderen Charakter mit einer völlig anderen Bedeutungen werden konnte.

Obwohl die zunehmende Popularität des grün gekleideten Peter Pan auf die starke Präsenz des Animationsfilms zurückzuführen ist, glaube ich, dass seine Rolle als Ikone auf mehreren anderen Faktoren beruht. Das Kind Peter Pan in Barries Roman war eine realistische Darstellung der teuflischen Seite von Kindern, und vor allem gegen die viktorianische Zeit gerichtet. Ein grober und ungehobelter Junge mit der einzigen Absicht, Spaß zu haben und für immer jung zu bleiben. Damit war der Text ein Beweis dafür, wie echte junge Jungs sich zu verhalten haben und ein Wahrzeichen der Edwardianischen Ära. Und dennoch ist Peter Pan in Kensington Gardens an genau das adressiert: am kleine Jungs.

Peter Pan; (c) Disney

Die moderne Idee von Peter Pan aus dem Disney-Film (und dadurch auch der Populärkultur) umfasst ein viel breiteres Publikum durch aktuellere Themen. Insbesondere Kinder und Erwachsene, Männer und Frauen gleichermaßen, finden sich mit dieser Ikone verbunden. Zunächst einmal sind sich die meisten darin einig, dass es einfacher ist, sich auf einen Zwölfjährigen am Rande der Pubertät zu beziehen als auf einen Säugling von sieben Tagen. Zweitens wird er aktiv als liebenswerter Junge und als Symbol der jüngeren Jahre dargestellt, in denen die Verantwortung der Erwachsenen noch nicht übernommen wurde. Er wird als Ikone der Freiheit der Kindheit verwendet und sogar für Kinder kommerzialisiert. Während Barries ursprüngliche Geschichte Themen der Geschlechterrollen enthält, drückt die Populärkultur den Charakter von Peter Pan mit mehr Akzeptanz für alle Kinder aus. Diese Eigenschaften machen den modernen Charakter von Peter Pan für jedermann zugänglich und auch zur Ikone der Kindheit an sich.

Insgesamt ist Barries Charakter Peter Pan also zu einer Ikone der Kindheit in der heutigen Zeit geworden. Seine Darstellung ist oft mit Freiheit, Spaß und einem nostalgischen Blick auf die Kindheit verbunden, wird aber definitiv für genau diese positiven Elemente und nicht für die Wahrheit hinter Barries Peter Pan in Kensington Gardens in Erinnerung behalten, wo Peter gerne wieder ein richtiger Junge geworden wäre, aber für immer aus der Kindheit verbannt wurde, indem man ihn ersetzte.

Es gibt gewiss Stimmen, die den modernen Peter Pan für eine Respektlosigkeit gegenüber dem Autor halten, allerdings liegt die konkrete Wahrheit darin, dass Peter Pan in den Köpfen von Jung und Alt als der Junge am Leben gehalten wird, der nie erwachsen werden wird.

Kommentar verfassen