Mummenschanz: Stück für Stück: Spintisera

Obwohl das hier nur ein relativ kurzer Text ist, muss ich doch einiges dazu anmerken. Nicht nur ist es das letzte Stück, das ich für die Sammlung schrieb, es zeigt auch gleichzeitig die Tendenz meiner gegenwärtigen Arbeit. Müsste ich es beschreiben, würde ich es als Kristallisation bezeichnen. Ausgehend von einem einzigen Gedanken folgt man diesem in seiner möglichen Konsequenz, die wiederum ganz unterschiedlich aussehen kann. Das wirkt nicht selten surreal und ist es insofern tatsächlich, weil es die Wahrnehmung verschiebt und Unmöglichkeiten einbezieht. Es mag wie eine Spielerei aussehen, doch ich meine das ganz ernst. Mit dem Spruch Alles wurde bereits erzählt, kann ich deshalb nichts anfangen, ganz einfach, weil er falsch ist. Es ist unwichtig, was man erzählt. Das Wie ist maßgeblich. Eine ähnliche Vorgehensweise ist hier (Das Kriegspferd) nachzulesen.

Veröffentlicht von

Der Bouquinist

Der Bouquinist

Dichter, Übersetzer, Herausgeber