News Ticker

Lin Carter

1930 - 1988

carterLin(wood) Carter wurde am 9. Juni 1930 in St. Petersburg in Florida geboren. Während seiner Jugend wuchs er mit Pulp-Magazinen wie PLANET STORIES oder WEIRD TALES sowie mit den Helden DOC SAVAGE und CAPTAIN FUTURE auf.

Carters große Vorbilder waren u. a. die Schriftsteller ROBERT E. HOWARD, H. P. LOVECRAFT, JAMES BRANCH CABELL und EDGAR RICE BURROUGHS. So war es kein Wunder, dass sich Carter irgendwann selbst der Schreiberei zuwandte.

Nachdem er von 1951-1953 während des Korea Krieges in der Armee gedient hatte, besuchte er ein Jahr lang die Columbia-Universität (1953-1954), bis er schließlich in der Buchbranche landete.

1958 schrieb Lin Carter mit THE SLITHERER FROM THE SLIME seine erste Kurzgeschichte. Im selben Jahr heiratete er seine erste Frau Judith Ellen Hershkowitz. Die Ehe hielt jedoch nur ein knappes Jahr. 1964 heiratete er seine zweite Frau Noel Vreeland. Das Paar ließ sich 1975 allerdings wieder scheiden.

1965 wurde mit THE WIZARD OF LEMURIA (Thongor in der Stadt der Zauberer) sein erster Roman veröffentlicht. Es war auch der erste Roman, der sich mit Thongor dem Mächtigen befasste, dem barbarischen Kriegshelden des verschwundenen Lemuria.
Der Fantasy-Roman erschien im März 1965, war aber eigentlich der siebte Roman, den Lin Carter geschrieben hatte, aber der erste Roman, der veröffentlicht wurde.

Dem sechsteiligen Zyklus um den Barbaren folgten zwischen 1966 und 1970 fünf weitere Romane, dessen letzter Roman THONGAR FIGHTS THE PIRATES OF TARAKUS (Thongar gegen die Piraten von Tarakus) ist.

1966 stieß Glenn Lord auf sechs Kartons mit Papieren und Aufzeichnungen Robert E. Howards. Darunter befanden sich unveröffentlichte Manuskripte, Durchschläge und Erstfassungen bereits erschienener Stories und anderes Material.
Unter diesem Material entdeckte Lord auch sieben vollständige, aber unveröffentlichte Kull-Stories und die Kull-Fragmente BLACK ABYSS (Schwarzer Abgrund), WIZARD AND WARRIOR (Zauberer und Krieger) und RIDERS BEYOND THE SUNRISE (Jäger der langen Schatten), die von Lin Carter 1967 fertig gestellt und danach in der Kull-Ausgabe bei Lancer Books erschienen.

Von 1967 bis 1982 machte Lin Carter vor allem durch seine Arbeit an der Conan- Serie (mit L. Sprague de Camp zusammen) von sich reden.
Neben seiner Arbeit an Conan und Kull schrieb und editierte er ab 1969 auch phantastische Literatur, wobei sein Hauptaugenmerk dem Schwert & Magie-Genre galt.
Vor allem in seiner Tätigkeit als Herausgeber älterer Werke prägte Carter das Fantasy-Bild seiner Generation deutlich mit.
Besonderen Einfluss hatte Lin Carter durch die Taschenbuchreihe ADULT FANTASY bei Ballantine Books, in der er viele vergessene Autoren oder unbekannte Werke der Fantasy ausgrub und liebevoll aufbereitete.
Mit IMAGINARY WORLD schrieb Lin Carter 1973 auch das erste Werk der Sekundärliteratur, das sich ausschließlich mit Fantasy befasste.

1972 erschienen mit JANDAR OF CALLISTO (Jandar von Callisto) und THE GREEN STAR (Der Grüne Stern) die ersten Bände seiner beiden neuen Zyklen, die er bis zum Ende der 1970er Jahr fortführte.
Beide Zyklen waren im Stil und der Tradition der Mars-Abenteuer von Edgar Rice Burroughs geschrieben, von dem Carter seit seinen Jugendtagen ein großer Fan gewesen war.

In der GRÜNE STERN ist der Protagonist zwar ein reicher, aber verkrüppelter Mann, der am Rollstuhl gefesselt ist, und seine Langeweile und Einsamkeit durch das Lesen von Büchern und durch Tagträume verbringt.
Eines Tages stößt er auf ein uraltes Buch. Als er das Rätsel der vergilbten Seiten gelöst hat, verfügt er über die Kraft, seinen verkrüppelten Körper zu verlassen und selbst aufzubrechen, um den Raum zu überwinden.
Und ehe er sich’s versah, ist er auf einem fremden Planeten unter einer grünen Sonne, in einer merkwürdigen Welt, die ihn in ihren magischen Bann zog.
Dort wird er als Recke Chong gefeiert, als der wiederauferstandene Held der Vergangenheit und verfügt über seltsame Erinnerungen und Fähigkeiten, die er nie erworben hat, die er aber nötig braucht, um in der Welt der grünen Dämmerung zu überleben und die Taten zu vollbringen, die man von ihm erwartet.

Nach der Einstellung der ADULT FANTASY-Reihe bei Ballantine Books, brachte Carter bei Dell Books die Anthologie-Reihe FLASHING SWORDS (von 1973-1981) und die Reihe THE YEAR’S BEST FANTASY STORIES (1975-1980) bei Daw Books heraus.
In THE YEAR’S BEST FANTASY STORIES erschienen auch neue Abenteuer des Barbaren THONGOR, Kurzgeschichten, die sich mit der Jugend des Barbaren beschäftigten.
So u. a. BLACK HAWK OF VALKARTH (Der schwarze Falke von Valkarth), THE CITY IN THE JEWEL (Die Stadt im Edelstein) und BLACK MOONLIGHT (Schwarzes Mondlicht).
Auch schrieb Carter für diese Anthologie-Reihe unveröffentlichte Fragmente des Autors Clark Ashton Smith zu Kurzgeschichten um. Zu diesen von ihm verfassten Geschichten zählen u. a. THE DOUBLE TOWER (Der Zweifachturm) und THE STAIRS IN THE CRYPT (Die Treppe in die Gruft).
Die Kurzgeschichte THE SCROLL OF MORLOC (Morlocs Papyrus) verfasste Carter nach Smiths unveröffentlichten Notizen.

Nach der Einstellung der Reihe THE YEAR’S BEST FANTASY STORIES im Jahre 1980 und von FLASHING SWORDS im Jahre 1981, folgte von 198-1983 die Anthologie-Serie WEIRD TALES bei Daw Books.

1984 verschlechterte sich Lin Carters Gesundheitszustand rapide. Es wurde bei ihm Krebs im Mundbereich festgestellt, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen war, das er als starker Raucher mehrere Packungen Zigaretten am Tag rauchte.
Nach einer schwierigen Operation musste Carter vier Jahren lang diverse kürzere und längere Krankenhausaufenthalte über sich ergehen lassen.
Doch auch während seiner langen Krankheit schrieb Lin Carter noch mehrere Bücher bis er am 7. Februar 1988 in Montclair, New Jersey, USA, an den Folgen seiner Krebserkrankung verstarb.

Während er im Sterben lag, erschien im Februar 1988 mit CALLIPYGIA sein letztes Buch aus seiner TERRA MAGICA-Serie bei Daw Books.

Lin Carters Romane erschienen in Deutschland hauptsächlich in den Verlagen Goldmann, Heyne und Pabel. Seine Kurzgeschichten erschienen von 1974 bis 1982 in der Pabel-Taschenbuch-Reihe TERRA FANTASY.
Der THONGOR- sowie der CALLISTO-Zyklus wurden in den 1970er und 1980er Jahren im Goldmann Verlag veröffentlicht.
Der Goldmann Verlag griff bei der Veröffentlichung der Thongor-Romane auf die Neu-Fassungen der Romane zurück, die Lin Carter in den Jahren 1969 und 1970 geschaffen hatte, und die in den USA als Nachdrucke erschienen waren.
Dabei nahm sich Lin Carter die Freiheit, im Romantext von THONGAR UND DER ZAUBERER VON LEMURIA bestimmte Stellen einzufügen, die der Herausgeber der ersten Ausgabe von 1965 gestrichen hatte.
Zudem schrieb Carter einige Abschnitte des Romans um, so dass die Geschichte in allen Einzelheiten mit dem übereinstimmte, was in den nachfolgenden Romanen der Fantasy-Serie geschildert wurde.

Von seinem GREEN STAR-Zyklus erschienen die ersten drei Romane 1974 und 1975 im Heyne Verlag. Seine SF-Romane MANN OHNE PLANET (The Man without a Planet, 1966), MEISTER DER STERNE (Star Rogue, 1970) sowie DER MAGIER VON BARGELIX (Outworlder, 1971), die die THE HISTORY OF THE GREAT IMPERIUM-Trilogie umfassen, erschienen zwischen 1980 und 1984 in der Pabel-Taschenbuch-Reihe UTOPIA CLASSICS.
Der SF-Roman DER KAISER VOM MARS (The man who loved Mars, 1973), der vierte Band von Lin Cartes THE MYSTERY OF MARS-Zyklus, wurde 1980 in der Pabel-Taschenbuch-Reihe TERRA veröffentlicht.

Bibliograhie
THONGOR
1966 Thongor and the Wizard of Lemuria (Thongor und der Zauberer von Lemuria)
1967 Thongor Against the Gods (Thongor und die schwarzen Götter)
1968 Thongor in the City of Magicians (Thongor in der Stadt der Zauberer)
1968 Thongor at the End of Time (Thongor am Ende der Zeit)
1970 Thongor and the Dragon City (Thongor und die Stadt der Drachen
1970 Thongor Fights the Pirates of Tarakus (Thongor gegen die Piraten von Tarakus)
CALLISTO
1972 Jandar of Callisto (Jandar von Callisto)
1973 The Black Legion of Callisto (Die Schwarze Legion von Callisto)
1973 Sky Pirates of Callisto (Die Himmelspiraten von Callisto
1974 The Mad Empress of Callisto (Zamara – Die Herrscherin von Calliston)
1975 The Mind Wizards of Callisto (Die Zauberer von Callisto)
1975 Lankar of Callisto (Lankar von Callisto)
1977 Ylana of Callisto (Ylana von Callisto)
1978 Renegade of Callisto (Der Renegat von Callisto)
GREEN STAR
1972 Under The Green Star (Der Grüne Stern)
1973 When Green Star Calls (Der Grüne Stern ruft)
1974 By Light of Green Star (Im Licht des grünen Sterns )
1975 As the Green Star Rises (Der Zeitkämpfer)
1976 In the Green Star’s Glow
THE CHRONICLES OF KYLIX
The Quest of the Kadji (1971)
The Higher Heresies of Oolimar (1973)
The Curious Custom of the Turjan Seraad (1976)
The Wizard of Zao (1978)
Kellory the Warlock (1984)
GONDWANE
The Warrior of World’s End (1974)
The Enchantress of World’s End (1975)
The Immortal of World’s End (1976)
The Barbarian of World’s End (1977)
The Pirate of World’s End (1978)
Giant of World’s End (1969)
HAUTLEY QUICKSILVER
The Thief of Thoth (1968)
The Purloined Planet (1969)
THE HISTORY OF THE GREAT IMPERIUM
Outworlder (1971, Der Magier von Bargelix)
The Man Without a Planet (1966, Mann ohne Planet)
Star Rogue (1970, Meister der Sterne)
THE MYSTERY OF MARS
The Valley Where Time Stood Still (1974)
The City Outside the World (1977)
Down to a Sunless Sea (1984)
The Man Who Loved Mars (1973, Der Kaiser vom Mars)
TERRA MAGICA
Kesrick (1982)
Dragonrouge: An Adult Fantasy (1984)
Mandrigardo (1987)
Callipygia (1988)
ZANTHODON
1. Journey to the Underground World (1979)
2. Zanthodon (1980)
3. Hurok of the Stone Age (1981)
4. Darya of the Bronze Age (1981)
5. Eric of Zanthodon (1982)
ZARKON- THE LORD OF THE UNKNOWN
The Nemesis of Evil (1975)
Invisible Death (1975)
The Volcano Ogre (1976)
The Earth-Shaker (1982)
Horror Wears Blue (1987)
SONSTIGE ROMANE:
The Black Star (1973)
The Flame of Iridar (1967)
Found Wanting (1985)
Lost World of Time (1969)
The Star Magicians (1966)
Tara of the Twilight (1979)
Time War (1974)
Tower at the Edge of Time (1968)
Tower of the Medusa (1969)
SONSTIGE WERKE
Tolkien: A Look Behind The Lord of the Rings (1969) (Ballantine Adult Fantasy)
Lovecraft: A Look Behind the Cthulhu Mythos (1972) (Ballantine Adult Fantasy)
Imaginary Worlds: the Art of Fantasy (1973) (Ballantine Adult Fantasy)
Middle-earth: The World of Tolkien Illustrated (text by Carter, paintings by Joan Wyatt, 1977)
ANTHOLOGIEN (als Herausgeber)
1975 The Year’s Best Fantasy Stories #1
1976 The Year’s Best Fantasy Stories #2
1977 The Year’s Best Fantasy Stories #3
1978 The Year’s Best Fantasy Stories #4
1979 The Year’s Best Fantasy Stories #5
1980 The Year’s Best Fantasy Stories #6
1973 Flashing Swords! #1
1974 Flashing Swords! #2
1976 Flashing Swords! #3: Warriors and Wizards
1977 Flashing Swords! #4 : Barbarians and Black Magicians
1981 Flashing Swords! #5
1981 Weird Tales # 1
1981 Weird Tales #2
1981 Weird Tales #3
1983 Weird Tales #4
Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

1 Kommentar zu Lin Carter

  1. Hallo,
    1975 As the Green Star Rises (Der Zeitkämpfer)… das Original zu “Der Zeitkämfer” ist der Roman “Time War”, 1974 erschienen…
    Viele Grüße,
    Detlef Fischer

Kommentar verfassen