Horror oder Dark Fantasy?

In der Welt der spekulativen Fiktion gibt es viele Genres und Subgenres und Kinder von Subgenres. Tatsächlich scheint es, dass alle zwei Jahre jemand mit einem neuen Begriff aufwartet, sei es Slipstream, Horror, Dark Fantasy, Metafiction, Mundane SF, Dark Fiktion, Hyperfiction, Splatterpunk, Steampunk oder eben ein anderes neues Schlagwort.

Dark Fantasy ist in der Tat wie Fantasy, aber man könnte sagen, sie entstand, als der Begriff “Horror” in Ungnade fiel. Die Verleger hörten auf, Horror herauszubringen, weil diese Bücher sich nicht verkaufen ließen. Eine Ausnahme ist Stephen King, der dieses Etikett als Verkaufsschlager förmlich gepachtet zu haben scheint. Allerdings hat das andere Ursachen. Und auch bei ihm sieht man, dass doch einiges unter Science Fiction oder Thriller firmiert, obwohl das meiste davon unter Horror oder Dark Fantasy fällt.

Was ist also der Unterschied zwischen Dark Fantasy und Horror? Abgesehen davon, dass Dark Fantasy für Verlage der akzeptablere Begriff ist, ist Dark Fantasy vielleicht nicht ganz so schrecklich wie Horror. Diese Art von Literatur könnte schwer beunruhigend sein und nicht gerade auf ein Happy End zusteuern. Aber viele dieser Begriffe sind nur Grautöne unter einem Schirm, der oftmals als Spekulative Literaur bezeichnet wird. Aber auch das ist nur ein Subgenre der Fiktion. Unter dem Horrorgenre versammeln sich Dark Fiction, psychologischen Horror, Dark Fantasy, Splatterpunk, Thriller (manchmal) und Bizarro, ebenfalls nur manchmal. Dark Fantasy braucht natürlich ein Element des Andersseins, etwas Phantastisches und Seltsames. Es wird weniger an der Oberfläche mit Gore und Terror hantieren, als vielmehr subtiler unter die Haut und in den Geist kriechen.

Sind Feen und Elfen Dark Fantasy? Ja, wenn sie sich gegenseitig ausweiden und dir deinen Verstand rauben. Ja, auch Herr der Ringe ist Dark Fantasy. Tatsächlich ist HdR so episch, dass es in viele Kategorien fällt. Das ist zum Teil der Grund, warum ich es hier als Beispiel anführe. Doch eine Geschichte über ein Mädchen, das einen leuchtend roten Lolli findet, der sie zu monströsen Taten verleitet, ist ebenfalls eine “dark Fantasy”. Es ist auch psychologischer Horror. Während Begriffe zwar eine Geschichte definieren können, gibt es große Überschneidungen zu anderen Genres.

Ist es eine Kartoffel oder ein Erdapfel, eine Frikadelle oder eine Bulette? Wie Lebensmittel, die mehr als einen Begriff haben können, so ist es auch mit den Genres, die sich überlappen und es sich gegenseitig behaglich machen und manchmal das gleiche Bett teilen. Alles hängt davon ab, wie ein Verleger glaubt, die Geschichte vermarkten zu können. Ein Leser, der psychologischen Terror mag, wird vielleicht nichts lesen, das als Dark Fantasy bezeichnet wird, oder aber er bevorzugt Dark Fantasy vor dem Horror. Eine Geschichte unter diesem und jenem Begriff ist immer noch eine Geschichte, aber sie könnte den Leser durch ihr Label auf einen ganz anderen Pfad führen. Dark Fantasy ist definitiv nichts für das Licht des Herzens…. es sei denn, man muss etwas ins Gleichgewicht rücken.

Schreibe einen Kommentar

* Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie mit den Datenschutzbedingungen einverstanden sein.

Dieser text ist urheberrechtlich geschützt!