Homer Simpson (Captain Albern)

Die Simpsons ist die am längsten laufende animierte Fernsehserie in der Geschichte des amerikanischen Fernsehens und hat damit Fred Feuerstein und seine Familie hinter sich gelassen. Und sie reihen sich neben andere Popkultur-Ikonen wie Micky Maus, dem Star-Wars-Franchise, den Beatles und Superman ein. Ihre Premiere feierten sie (insofern man ihren Kurzauftritt in der Tracy Ullman Show auslässt) gleich mit einem Weihnachtsspecial im Jahre 1987, bei uns unter “Es weihnachtet schwer” bekannt. Der Originaltitel kam jedoch bereits mit einem Wortwitz daher: “Simpsons Roasting on an Open Fire” bezieht sich hierbei nämlich auf den Song “Chestnuts Roasting on an Open Fire (The Christmas Song)” von Nat King Cole. Darin wird gezeigt, wie die Simpsons ihren Hund Knecht Ruprecht von einer Hunderennbahn bekommen haben, nachdem Homer das ganze Weihnachtsgeld der Familie gesetzt hatte und Marge ihrerseits ihr ganzes Geld dafür ausgeben musste, Barts Tattoo entfernen zu lassen.

Auch wenn Homer die eigentliche Kernfigur der Serie ist, verhält es sich hier wie in den meisten Werken der Popkultur auch: er ist nicht ohne Marge, Bart, Lisa und Maggie denkbar, aber auch andere Figuren wie Chief Wiggum, der Barkeeper Moe und viele weitere, tragen zur humorvollen Identifikation bei. Ein besonderes Stilmittel der Show ist der sogenannte “Couch-Gag”, bei dem sich – wie der Name schon sagt – die Simpsons auf der Couch einfinden, um etwa ältere Cartoons wie Familie Feuerstein, Looney Tunes, oder Micky Maus zu parodieren, aber auch entlegene Couch-Gags finden hier ihre Anwendung, darunter die Parodie des Beatles-Albums “Sgt. Peppers Loneley Hearts Club Band”. Von ihrer Couch aus erzählen sie auch Geschichten. Wir sehen Homer als Höhlenmenschen, Homer in der Rennaissance, Homer in der Kolonialzeit, Homer um 1900 und so weiter.

Die Simpsons haben bekanntlich viele Cartoons beeinflusst, darunter Family Guy, South Park, King of the Hill, Beavis and Butthead, SpongeBob SquarePants, Bob’s Burger und viele andere. Und selbst Musikgruppen wie Bloodhound Gang oder Primus kamen nicht an ihnen vorbei.

Schöpfer Matt Groening bezog sich nicht selten bei der Namensgebung seiner Figuren auf sein eigenes Leben. So ist etwa Homer selbst nach seinem Vater benannt. Laut Groening wollte er damit seinen eigenen Vater zum Teil unterhalten, zum anderen Teil etwas verärgern, denn in Wirklichkeit war dieser ein athletischer, kreativer, intelligenter Filmemacher und Autor. Das einzige, was er wirklich mit Homer Simpson gemeinsam hatte, war die Liebe zu Donuts.

Was in der Übersetzung (neben vielem) etwas untergeht, ist Homers Trademark-Ruf: “D’Oh!”, der sogar ins New Oxford Dictionary of English von 1998 und 2001 aufgenommen wurde, und bei uns einfach mit “Nein!” wiedergegeben wird. Klar sind wir nicht das kreativste und lockerste Völkchen, und wir reiben uns diese Tatsache auch andauernd selbst unter die Nase. Selbst die Franzosen haben mit dem “T’Oh” etwas eigenes daraus gemacht.

(c) Matt Groening

Groening zeichnete Homer zunächst mit seinem Initialen G und M, die auf der Seite des Kopfes leicht erkennbar waren. Das G wurde in Homers Ohr eingearbeitet, und das M fand man im Haaransatz über dem Ohr. Inzwischen wurde die Animation weiterentwickelt und retuschiert, aber Groening zeichnet Homer noch immer mit seinen Initialen, wenn er Fans Autogramme gibt.

Homer ist oft rüpelhaft und gedankenlos, aber absichtlich gemein ist er nicht. Sein Verhalten resultiert aus einem niedrigen IQ von 55, es tragen aber auch noch andere Faktoren zu seinem Wesen bei: sein Alkoholismus, der radioaktive Abfall, dem er in seinem Beruf ausgesetzt ist, die wiederholten Kopftraumata, das gefürchteten Simpson-Gen, und natürlich der Stift, den er sich als Kind durch die Nase ins Gehirn bohrte. Im Grunde hört sich das alles nicht nach einer Pop-Ikone an, demgegenüber steht allerdings, dass er von Entertainment Weekly 2010 auf Platz 1 der beliebtesten Charaktere der letzten 20 Jahre gewählt wurde, den zweiten Platz der 50 besten Cartoon-Charaktere belegt und er und Marge von TV Guide zum besten Paar aller Zeiten gekürt wurden. Als wäre das noch nicht genug, wurde ihm und seiner Familie 2009 als erste Figur aus einer Fernsehserie die Anerkennung zuteil, auf einer Briefmarke zu erscheinen. Der United States Postal Service enthüllte damals eine Serie von fünf 44-Cent-Briefmarken mit Homer und den vier anderen Mitgliedern der Simpson-Familie.

Die Simpson-Marken

Homer taucht in vielen anderen Fernsehshows außerhalb seiner eigenen auf. Er eröffnete die Show für American Idol in der sechsten Staffel, führte einen speziellen animierten Monolog in der Tonight Show mit Jay Leno auf, und in der Spendenaktion “Stand Up to Cancer” von 2008 wurde er gezeigt, wie er eine Darmspiegelung erhält. Obwohl Homer oft als normaler Typ oder eben unter dem Intelligenzniveau einer durchschnittlichen Person dargestellt wird, hat er viele großartige Erfolge erzielt. Er hat einen Grammy, einen Oscar und einen Pulitzer-Preis gewonnen. Er wurde sogar in den Weltraum geschossen! Wie jede berühmte Persönlichkeit, hat auch er einen Doppelgänger, bekannt unter dem namen Guy Incognito, dem wir in Moes Taverne begegnen. er kommt herein, bestellt ein Bier, wird aber von den Stammgästen hinausgeschmissen, weil sie denken, er sei Homer, mit dem sie sich gerade im Clinch befinden.

Das Netz ist voller Seiten und Analysen über Homer und man könnte endlos damit fortfahren, sein Leben und seinen Charakter genau zu erforschen, aber darum soll es uns hier und heute gar nicht gehen; jeder kennt ihn, ob er ihn nun mag oder nicht. Er ist eine der größten Ikonen der fiktiven Welt und erhält natürlich einen Platz in unserer Ikonographie.

Kommentar verfassen