Geprägt von Nostalgie: Doctor Who

Für mich hat es nicht mit der Folge “Run!” angefangen. Es begann auch nicht mit ewigen Wiederholungen oder zeitgemäßen, fragwürdigen Folgen. Für mich begann es mit einer einfachen Frage:

“Möchtest du ein Gummibärchen?”

1978 kaufte PBS vier Staffeln meiner beliebtesten Fernsehsendung aller Zeiten: Doctor Who.

Ein Jahr später wurde ich geboren und von meinem Vater sofort mit seiner Bewunderung für Science Fiction infiziert. Die ersten vier Staffeln mit Tom Baker als Viertem Doktor kamen mir da gerade recht. Und dieser Mann mit der großartigen Stimme und dem erstaunlichen Schal war mein erster Doktor und ist bei weitem immer noch mein Liebling.

Die meisten Leute haben nicht viel von den alten Originalen gesehen. OK, manche von euch haben das wahrscheinlich schon, aber seien wir ehrlich – viele Leute haben keine Ahnung, wer Tom Baker ist. Das ist eine traurige Geschichte, aber es ist die Wahrheit. Aber dieses Eintauchen in diesen Kosmos als so junges Mädchen war eines jener Dinge, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin.

Obwohl ich Tom Baker als Kind schaute, war die nächste Inkarnation, in die ich sprang, der siebte Doktor, Sylvester McCoy. Ich verfolgte den siebten Doktor und Ace gelegentlich bei ihren Kämpfen auf einem lokalen Sender, der die Folgen zufällig am Samstagnachmittag ausstrahlte. Danach, naja, dauerte es bis 2005, bis ich wieder völlig eintauchte.

Es gibt einige bestimmte Elemente in Doctor Who, die über die gewöhnliche Scifi-Unterhaltung hinausgehen, die mich mitnimmt. Versteht mich nicht falsch, es ist durchaus eine Serie mit vielen Fehlern und Unzulänglichkeiten – aber wenn man die richtige emotionale Stimmung hat, kann sie erstaunlich sein. Lebensphilosophie, die durch Monster und Außerirdische verkörpert wird, während Einsamkeit und Herzschmerz mit Sarkasmus (was eine glaubhafte Stressreaktion ist) und gelegentlicher Slapstick überzogen werden – wow. Das ist Perfektion!

Während ich tagelang mit Beispielen dafür aufwarten könnte, nenne ich hier nur eines.

Ace: Gibt es keine Dinge, die du hasst?
Der Doktor: Ich kann verbrannten Toast nicht leiden. Ich hasse Bushaltestellen. Schreckliche Orte. Vollgepackt mit verlorenem Gepäck und verlorenen Seelen.
Ace: Ich habe dir gesagt, dass ich nie wieder hierher zurückkommen will.
Der Doktor: Und dann sind da noch unerwiderte Liebe. Und Tyrannei. Und Grausamkeit.
Ace: Zu wahr.
Der Doktor: Wir alle haben ein Universum unserer eigenen Schrecken vor uns.
Ace: Ich stelle mich meinen Schrecken zu meinen eigenen Bedingungen.

Selbst ohne den Kontext dieses Gesprächs zwischen Ace und dem Doktor zu kennen, kann man sich darauf einigen, dass wir alle unsere eigenen Dämonen haben – mögen sie klein oder groß sein. Die Serie findet immer einen Weg , dieses Konzept umzusetzen. Deshalb gibt es sie wahrscheinich immer noch, 50 Jahre nach ihrem Start. Ja, es gab Höhen und Tiefen – und ja, es gab sehr viele Tiefen, aber die Serie ist immer noch ein großer Teil der Popkultur und wurde und wird immer wieder erwähnt.

Doctor Who ist seit seinem Neustart unglaublich beliebt geworden,und die Masse an Merchandise, die es gibt, ist schlichter Wahnsinn. Ab einem bestimmten Zeitpunkt musste ich aufhören zu sammeln. Meine Auswahl ist zufällig wegen der schieren Tatsache, dass ich sonst Pleite gehen würde.

Ich sehe keine Möglichkeit, alles, was ich besitze, in diesen Artikel aufzunehmen. Wie ihr sehen könnt, habe ich ein paar Fotos oben rein geworfen. Das ist nicht mal ein Viertel von dem, was ich im Haus habe. Es gibt unzählige weitere Artikel – Poster, Spielzeug, eine 15-Zentimeter-Matt-Smith-Figur (Oh ja, er ist mein zweitliebster Doktor!), klassisches Spielzeug – ich habe sogar ein Tom Baker-T-Shirt, das ich selbst gemacht habe. Kurze Geschichte dazu: 2005 stand ich bei einem Green Day-Konzert auf der Bühne und spielte mit ihnen Gitarre, im Tom Baker-Shirt. Ziemlich fantastisch.

Also, beginnen wir mit einigen der grundlegenden Dinge, die beweisen, dass ich Doctor Who liebe – und meinen Lieblingsdoktor, Tom Baker.

Sollen wir?

Das Wichtigste zuerst. Wer fährt einen TARDIS? Ich tue das.

Ja, diese schöne blaue Schachtel gehört mir. 2005 fuhr ich einen grünen Dodge Stratus – und schon damals hatte ich das Nummernschild TARDIS (Anmerkung, ich musste es vor zwei Jahren in TARD1S umändern. Ich war NICHT amüsiert.) Aber nachdem dieses Auto vollständig gestorben war, begab ich mich auf die Suche nach einem neuen Auto und als ich ihn zum zweiten Mal sah, kaufteich ihn

Zweitens – wer hat ein TARDIS-Badezimmer? Ich habe das.

Ja, im selben Jahr als ich mein Haus kaufte, lackierte ich sofort das kleine Badezimmer “TARDIS blau” und brachte ein paar Fensterspiegel und ein Polizeischild an. Sogar die Duschvorhänge ähneln der originalen TARDIS im Inneren.

Habe ich erwähnt, dass ich Tom Baker bewundere? Ja, ich habe viele Artikel aus der Tom-Zeit im Haus. Auf der einen Seite meiner Treppe geht es hinauf zu einer Sammlung von einigen signierten Tom-Postern.

Ich habe auch einen schönen Schal, der in der Serie getragen wird, mit der gleichen Masche und dem gleichen Muster wie das Original des Vierten Doktors gestrickt.

Das Beste, was ich je gemacht habe, ist ein Tom Baker-Tribut-Video, das ich seit 2006 stolz auf YouTube moderiere. Das Video enthält eine Handvoll köstlicher Tom-Clips, die bereits von etlichen Fans genossen wurden!

Während Doctor Who von vielen Menschen als ein kitschiger Käse angesehen wird, gibt es einige von uns, die seine Tiefe erkennen. Es gibt einige von uns, die Bewunderung für jene Momente empfinden,auf die es emotional wirklich ankommt, und wir wissen genau, wer der Doktor ist.

“Es gibt Welten da draußen, wo der Himmel brennt und das Meer schläft und die Flüsse träumen. Menschen aus Rauch und Städte aus Gesang. Irgendwo gibt es Gefahr, irgendwo gibt es Ungerechtigkeit, und irgendwo wird der Tee kalt. Komm schon, Ace – wir haben noch viel zu tun!”

Lauren Taylor

Lauren Taylor

Lauren war schon in jungen Jahren von der Popkultur fasziniert. Jetzt ist sie in den 30ern. Sie trinkt gerne viel Wasser und  vor dem Schlafengehen einen Tee. Lauren ist extrem ungeschickt und neigt dazu, auf glatten, festen Oberflächen zu stolpern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie mit den Datenschutzbedingungen einverstanden sein.