News Ticker

Foster – Prolog: Die Seele eines Dämons

“Das Böse wartet nicht. Es wird ein Loch in unsere Welt stoßen und über uns kommen. Man kann es nicht aufhalten. Die Macht des Dämons ist größer als alles, was wir ihm an Waffen entgegensetzen könnten.
Nur die Mönche kennen einen Weg, ihn zu stoppen. Ihr Ritual kann ihn fernhalten. Deshalb muss das Kloster gehalten werden. Mit allen Mitteln. Das hat höchste Priorität. Oder wir riskieren nicht weniger, als das Ende der gesamten Menschheit.”

1944. In einem Kloster in Österreich bereiten die Nazis laut den Informationen des britischen Geheimdienstes eine Geheimoperation vor. Eine britische Spezialeinheit unter Führung von John Chandler wird daraufhin nach Österreich entsandt, um den dort gefangen gehaltenen britischen Agenten Dorian Blunt zu befreien und das geplante Ritual der Nazis zu verhindern, damit das Böse nicht entfesselt werden kann.

Die Mitglieder der Spezialeinheit können nach ihrer Fallschirmlandung bis ins Kloster vordringen, die dortigen Wachen ausschalten und den Agenten Dorian Blunt befreien.

Von Blunt erfahren sie danach, dass die Nazis ein Tor in eine andere Dimension öffnen wollen, um einen Dämon zu entfesseln. Um dies zu verhindern, muss ein Ritual abgehalten werden, indem nicht nur ein seltener Stein benutzt werden muss, sondern auch ein Junge teilnehmen muss.

Die Spezialeinheit kommt jedoch zu spät. Die Nazis haben den Dämon bereits entfesselt, der im Kloster wütet. Da die Mitglieder der Spezialeinheit Blunt nicht glauben, dass ein Dämon dafür verantwortlich ist, setzen sie ihre Waffen ein, mit dem sie das Wesen aber in keiner Weise verletzen können.
Bevor der Dämon die Mitglieder der Spezialeinheit in Stücke reißen kann, taucht der Junge mit einem Schwert auf, mit dem er den Dämon verletzen kann. Mithilfe des Blutes des Jungen, kann der Dämon schließlich in dem mitgebrachten seltenen Stein eingefangen werden.

Nach den Ereignissen im Kloster wird eine Geheimabteilung unter Führung von Dorian Blunt gegründet, deren erste Mitglieder die Überlebenden der Spezialeinheit John Chandler, Tom Riley und Irene Cocks, sind.

2. August 1976. Dorian Blunt bekommt überraschend Besuch von einem gewissen Xavier Parker, der sich als der Junge entpuppt, der 1944 zusammen mit Blunt und der Spezialeinheit den Dämon ausschalten konnte.
Da damals ein kleiner Teil des Blutes des Dämons in den Jungen eingedrungen ist, wurde Parker verändert. So altert er u. a. langsamer und verfügt über besondere Kräfte.

Parker gehört zudem einer Organisation an, die unbedingt den seltenen Stein haben will, in dem der Dämon gefangen gehalten wird. Parker macht Blunt ein Angebot, ihm den Stein auszuhändigen, da die Organisation die Möglichkeit hat, Blunts Krebs zu heilen.

Blunt stiehlt schließlich den Stein, tötet aber danach Irene Cocks, um seine Spuren zu verwischen.
Nachdem Blunt den Stein Parker übergeben hat, soll er nach Madrid fliegen, um sich dort in Sicherheit zu bringen. Doch dort kommt Dorian Blunt nicht an. Denn er wird mitsamt des Passagierflugzeuges, indem er sich befindet, in die Luft gesprengt.

13. Mai 2011. Vor der Wohnungstür von Kyle Jones steht plötzlich die Polizei, die ihm mitteilt, dass seine Verlobte Selbstmord begangen hat. Die Leiche von Joyce wurde jedoch bereits am Nachmittag des Vortages entdeckt. Was Kyle allerdings einen Schock versetzt, da er seine Verlobte noch am Abend in seiner Wohnung gesehen und mit ihr geschlafen hat.

Gegenwart. Martha Blake fährt ihre Tochter Emily zu einer Kirche, die die Familie gekauft hat. Doch die Geburtstagsüberraschung wird für Emily zum Alptraum. Denn Mithilfe von Unbekannten wird sie von ihrer eigenen Mutter entführt, die ihre Tochter bei einem Ritual opfern will.

In der Einführungsfolge von “Foster” wird der Hörer gleich mit mehreren Handlungssträngen konfrontiert, die sich vorwiegend in der Vergangenheit abspielen, und die Vorgeschichte zur Hörspielserie erzählen.
Hierbei werfen aber vor allem die Ereignisse der Jahre 1976 und 2011 diverse Fragen auf, die hoffentlich in den nächsten Folgen bzw. im weiteren Verlauf der Serie beantwortet und geklärt werden können.
Erst die beiden Handlungsstränge am Ende von “Die Seele eines Dämons” spielen dagegen in der Gegenwart, in denen u. a. auch der titelgebende Held bzw. Protagonist der Hörspielserie kurz eingeführt wird.
Ein Polizist mit Namen Foster, der einen gefährlichen Raser anhält und sich den Mann danach mit seinen ganz eigenen und unorthodoxen Methoden zur Brust nimmt.

Trotz der etwas zerstückelten Handlung, weckt “Die Seele eines Dämons” das Interesse, sich auch die nachfolgenden Folgen der neuen Hörspielserie “Foster” anzuhören, da diese nicht nur durch die überzeugenden Sprecher punkten kann, sondern auch über genügend Potential verfügt, um sich noch positiv entwickeln zu können.

Foster
Folge 1: Die Seele eines Dämons
Story, Buch und Regie: Oliver Döring
Label: Imaga
Laufzeit: 53 Minuten
Veröffentlichungstermin: 19. Februar 2016
Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

Kommentar verfassen