News Ticker

Foster – Folge 2, Das Erlöschen des Lichts

DCI Foster wird nach der Verhaftung des Rasers zu seinem Vorgesetzten Nolan zitiert. Da es Zeugen für die schwere Verkehrsgefährdung und die Nötigung seitens des Rasers gibt, gelingt es Foster, sein hartes Vorgehen gegen den Mann abzustreiten.

Nachdem die Angelegenheit geklärt ist, soll sich Foster um einen neuen Fall kümmern. Emily, die Tochter des Ministers William Blake wurde entführt. DCI Foster soll den Entführungsfall übernehmen, auch weil er von Blake dafür angefordert wurde.

Die Aufzeichnung einer Kamera führt zu Mel Wassen. Doch als DCI Foster die Wohnung des Mannes stürmen lässt, finden sie nicht nur die Leiche des Mannes, sondern entdecken auch, dass die Wohnung von Unbekannten durchsucht wurde.

Foster kontaktiert daraufhin den Hacker Sniffer, der mehr über William Blake, dessen Frau Marsha und über den Toten Wassen herausfinden soll.

Als Bezahlung für seine Hilfe soll Foster ihm Koks aus der Asservatenkammer mitbringen. Die beiden einigen sich auf hundert Gramm Koks.

Wie Sniffer schließlich herausfindet, hatte Martha bereits vor der Ehe mit Blake eine Tochter mit Namen Jessica, die mit vierzehn in ein Internat gesteckt wurde. Ein Jahr später kam Emily zur Welt. Mit achtzehn verließ Jessica das Internat, die unter dem Künstlernamen Jazz als Sängerin arbeitet.

Zudem scheint Wassen ein Doppelleben geführt zu haben, der einen bestimmten Buchhänder in Soho sehr oft aufgesucht hat, der vor allem Bücher über Okkultismus verkauft.

Wie Foster von Jessica erfährt, war Martha vor ihrer Hochzeit mit Blake Mitglied einer Sekte. Nachdem sie Blake kennengelernt hatte, verließ sie diese Sekte.

In der Nacht als Emily gezeugt wurde, beobachtete Jessica ihre Mutter j im Keller des Hauses bei der Abhaltung eines Rituals, an dem diverse anderen Männern teilnehmen, die William Blake mit dem Namen Sebul ansprachen.

Nach seinem Gespräch mit Jessica, besucht Foster den Laden in Soho. Doch der Inhaber Henry Ossori kann sich an Wassen als Kunde nicht erinnern.

Als Hedley, der Mitinhaber auftaucht, wird Foster während des Gespräches mit ihm von Ossori niedergeschlagen.
Nachdem DCI Foster aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht ist, wird er von Ossori und Hedley, Mitglieder der Erben der sterbenden Sonne, verhört, die von den Mächten der Finsternis und einem Dämon mit Namen Sebul reden.
Bevor ihn die beiden umbringen können, taucht Nolan auf, der Heldey in Notwehr erschießt. Ossori dagegen begeht vor den Augen der beiden Polizisten Selbstmord, um nicht verhaftet zu werden…

Gegenüber der Einführungsfolge kann sich die Hörspielserie “Foster” mit der zweiten Folge “Das Erlöschen des Lichts” positiv steigern. So bekommt der Hörer Stück für Stück weitere Hintergrundinformationen, auch in Bezug auf die Entführung von Emily Blake, die für ein bestimmtes Ritual vorbereitet wird.

Zudem erfährt man zum einen, warum Foster so gegen den Raser (siehe Folge 1) vorgegangen ist. Seine Frau und seine Tochter wurden durch einen Raser getötet, Und zum anderen, dass Minister William Blake der Anführer einer Sekte oder vermutlich sogar der Dämon mit dem Namen Sebul ist.

Neben der Haupthandlung mit Foster, wird auch noch eine weitere Handlung präsentiert, die sich mit Jobe und Pauli beschäftigt, die sich mit einer gestohlenen Yacht vor der Küste Afrikas auf der Flucht befinden, wobei Pauli plötzlich Stimmen in seinem Kopf hört.

Nachdem die beiden Gangster von einer Flutwelle getroffen wurden, stranden sie mitten auf dem Ozean mit der gestohlenen Yacht auf einer Insel, die wie aus dem Nichts aufgetaucht ist.

Nachdem Paulie Wasser aus einer Pfütze getrunken hat, beginnt er sich zu verwandeln und er hört verstärkt die Stimmen in seinem Kopf. Einige Zeit später versinkt sein Kumpan Jobe im Schlamm, den Paulie nicht mehr retten kann.

Foster
Folge 2: Das Erlöschen des Lichts
Story, Buch und Regie: Oliver Döring
Sprecher
Thomas Nero Wolff als Foster
Hans-Georg Panczak als Nolan
Lutz Riedel als Wolf
Torsten Michaelis als William Blake
Liane Rudolph als Martha Blake
Luisa Wietzorek als Emily Blake
Asad Schwarze als Sniffer
Matthias Haase als Pauli
Michael-Che Koch als Jobe
Antje von der Ahe als Jessica (Jazz)
Michael Pan als Henry Ossori
Jens Wendland als Hedley
Label: Imaga
Laufzeit: 68 Minuten
Veröffentlichungstermin: 15. April 2016
Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

Kommentar verfassen