News Ticker

Don Lawrence

1928 - 2003

lawrenceDon Lawrence wurde am 17. November 1928 als Donald Southam Lawrence in London, England, geboren. Er besuchte die St. Paul’s School in Hammersmith und studierte nach dem Militärdienst Kunst an der Borough Polytechnic Institute (heutige London South Bank University), fiel aber in der Prüfung durch.

Daraus folgte die Einsicht, dass die Kunst nichts für ihn war, und so entschied Lawrence Comic-Zeichner zu werden. Daraufhin schickte er einige Comic-Entwürfe an Amalgamated Press, die sie Mick Anglo zeigte, der die Marvelman-Comics, (die englische Version von Captain Marvel) für den Londoner Verlager Len Miller und dessen Magazin zeichnete.

Mick Anglo gefielen anscheinend die Zeichnungen von Don Lawrence so gut, so dass er Lawrence einstellte und Don Lawrence Karriere als Comiczeichner in den 1950er Jahren mit MARVELMAN begann.

Doch nach vier Jahren kam es zum Streit zwischen Lawrence und Anglo, der anscheinend nicht pünktlich die Gehälter zahlte, so dass Don Lawrence kündigte und bei ODHAM PRESS unterkam, wo er WELLS FARGO für ZIP zeichnete. Danach kamen Arbeiten für die Comic-Serien OLAC THE GLADIATOR oder WRATH OF THE GODS.

1960 suchten die Herausgeber des Magazins LION einen Zeichner für ihre neue Comic-Serie KARL THE VIKING. Die Wahl fiel auf Don Lawrence, der die Abenteuer der neuen Comic-Serie zeichnete, die vom Oktober 1960 bis September 1964 in LION erschien. Die Autor von KARL THE VIKING war Henry Bulmer.

Nach vier Jahren suchten die Herausgeber eine neue Serie, die KARL THE VIKING ersetzen sollte. Michael Moorcock schuf daraufhin MARCO THE MITHY, der, gezeichnet von Don Lawrence, von Oktober 1964 bis Juli 1965 in LION erschien.

1965 wurde Don Lawrence das Angebot gemacht, die Abenteuer zur Comic-Serie THE RISE AND THE FALL OF THE TRIGAN EMPIRE zu zeichnen. Lawrence sagte zu und so gab die Serie am 18. September 1965 mit VICTORY FOR THE TRIGANS, im Magazin „RANGER“ ihr Debüt.

Ab THE LAND OF NO RETURN (6. August 1966), dem fünften Trigan-Abenteuer, erschien die Comic-Serie in LOOK AND LEARN

Mit TRIGAN gelang Don Lawrence nicht nur der Durchbruch als Comic-Zeichner, sondern die Serie wurde auch international ein großer Erfolg, so dass Lawrence bis 1976 weitere Trigan-Abenteuer zeichnete.

Nach einem Streit über die Bezahlung seiner Arbeit mit dem Verleger der Comic-Serie, kündigte Lawrence. Danach begann er 1976 für den niederländischen Verlag Oberon zu arbeiten, wo ihm mit der Serie STORM, die mit dem Band THE DEEP WORLD startete, ab 1977 ein weiterer internationaler Comic-Hit gelang.

Neben TRIGAN verdankt auch die Comic-Serie STORM ihren große Erfolg den einzigartigen, detailreichen und außergewöhlichen Zeichnungen von Don Lawrence.

1995 verlor Lawrence das rechte Augenlicht. Eine Folge einer Infektion einer erfolglosen Grauen Star-Operation. Die Folge war, dass er eine alternative Zeichentechnik entwickeln musste, um weiter an der Serie STORM zu arbeiten. Vier Jahre später war eine erneute Augenoperation von Erfolg gekrönt.

Don Lawrence verstarb am 29. Dezember 2003 in Eastbourne, Großbritannien.

Bibliograhie (Eine Auswahl)
Karl the Viking (Oktober 1960 bis September 1964)
Marco the Mighty (Oktober 1964 bis Juli 1965)
Trigan (1965-1976)
Storm (1977-2002)
Ingo Löchel

Ingo Löchel wurde 1968 in Köln geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er Fantasy- und Horror-Romane sowie Heftromanserien wie „Mythor“, „John Sinclair“ und „Tony Ballard“ zu lesen.
Seit dieser Zeit zählen u. a. Autoren wie Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Clark Ashton Smith, Michael Moorcock, Karl Edward Wagner und Dean R. Koontz zu seinen Lieblingsautoren.
Etwas später kam er durch Mickey Spilane, Colin Forbes, Jack Higgins und Robert Ludlum auch mit dem Krimi- und Thriller-Genre in Berührung.

2001 erschienen die beiden Anthologien „Tod eines Satanisten – Dunkle Stunden“ (VirPriV Verlag) und „Jenseits des Happy Ends” (Go–BeJot Verlag), in denen zum ersten Mal Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht wurden.

Danach folgten weitere Veröffentlichungen u. a. im Abendstern Verlag, im Adina-Online Verlag und im Wortwelten Verlag sowie die Veröffentlichung seiner ersten beiden Romane im Adina-Online Verlag.

Neben seinen Kurzgeschichten und Romanen schrieb er auch Artikel und Essays für das Magazin „Omicron“ sowie für die Literaturzeitschrift „Wortwelten“. Seit 2007 ist er Redakteur des Online-Magazins „Zauberspiegel“.

2012 schuf Ingo Löchel nach der Fantasy-Serie “Der letzte König von Atlantis“, den Horror-Serien „Frank Bauer“, „Frederik Darkstone“ und „Erben des Blutes“, die Horror-Western-Serie „Dead City“, die seit Juli 2015 im Elvea Verlag erscheint.

Im Juli 2015 startete zudem seine Horror-Serie “Frederik Darkstone” im Verlag Beyond Affinity.

Im Oktober 2015 folgt die Horror-Serie “Erben des Blutes”, die ebenfalls im Verlag Beyond Affinity veröffentlicht wird.

Kommentar verfassen