Das Ungeheuer von Loch Ness

Schottlands Loch Ness ist annähernd 1000 Meter tief und 35 Kilometer lang. Von vielen wird der See als Heimat eines unbekannten Lebewesens angesehen, das man weltweit unter dem Namen „Nessie“ kennt. Die Öffentlichkeit wurde 1933 auf das Monster aufmerksam, seitdem ist das Phänomen zu einem regelmäßigen Medienereignis avanciert, zu einem regelrechten Wahrzeichen Schottlands. Dutzende von Spielfilmen, Bücher und Zeitungsartikel und Dokumentationen haben Nessie zum Thema, so dass sich leicht behaupten lässt: sie ist die bekannteste kryptozoologische Kreatur der Welt.

Es gibt immer wieder Rückschläge auf der Suche nach Seeungeheuern ganz allgemein. Trotz vieler glaubwürdiger Augenzeugen, die die Monster gesehen haben wollen, wurden nach unzähligen Versuchen in den jeweiligen Seen noch keine lebenden Monster gefangen. Es wurden niemals irgendwo Kadaver gefunden, die etwas anderes als bereits bekannte Tiere sein könnten. Es ist eine Tatsache, dass gigantische Netze, U-Boote, Unterwasserkameras, Sonar- und Taucher es bislang versäumt haben, soliden Beweise dafür zu finden, dass es ein Monster von Loch Ness gibt.

Auf der anderen Seite macht es die große Anzahl von Augenzeugen, bei denen es kein Anzeichen eines Nachlassens gibt, schwer, Nessie, die Königin aller Seeungeheuer einfach zu ignorieren.

Die Sichtungen

Am 22. Juli 1933 fuhr das Ehepaar Spicer aus London die Loch Ness Lakeshore Road entlang, als sie gerade von einem Urlaub in Nordschottland zurückkehrten. Aufgehalten wurden sie von einer riesigen, schwarzen, langhalsigen Kreatur. Das “prähistorische Tier”, wie Georg Spicer sie beschreibt, schlängelte sich durch das Unterholz und verschwand im trüben Wasser des Sees. Hatten die Spicers eine seltene Landbegegnung mit dem Monster von Loch Ness erlebt?

Bis heute gibt es laut dem Kryptozoologen Roy Mackal über 3000 aufgezeichnete Sichtungen des berühmten Monsters. Das mag eine nach oben korrigierte Zahl sein, aber es gibt keinen Zweifel, dass Nessie  eines der am meisten gesichteten Monster der Welt ist.

Britische Zeitungen berichteten, dass am 17. Juni 1993 eine junge Mutter, Edna MacInnes, und ihr Freund David Mackay, beide aus Inverness, Schottland, behaupteten, das Monster von Loch Ness 10 Minuten lang beobachtet zu haben. MacInnes erzählte dem BBC Radio, dass das 40-Fuß-Monster herum schwamm, seinen langen giraffenartigen Hals schwenkte und dann in den trüben Wassern des Sees verschwand, was die erste größere Sichtung des Jahres war.

“Es war von einem sehr hellen Braun. Man konnte es sehr deutlich sehen”, erinnerte sich Edna MacInnes. Die Kreatur war schätzungsweise eine Meile entfernt, schien ihr aber riesig zu sein. Berichten zufolge lief MacInnes an der Küste entlang, um mit Nessie Schritt zu halten.

“Ich hatte Angst, als die Wellen ihres Kielwassers ans Ufer schwappten, aber ich rannte einfach weiter. Als es unter die Oberfläche tauchte, rannte ich so schnell ich konnte”, erzählte sie. Sie und ihr Freund liefen, um eine Kamera und ein Fernglas aus dem Haus eines Angehörigen in der Nähe zu holen, und kehrten zum See zurück. Kurz darauf hatten sie eine weitere Sichtung. Diesmal war die Kreatur nur wenige Meter vom Ufer entfernt und David versuchte, Nessie zu fotografieren. Unglücklicherweise zeigten die Fotos eine farbige Schliere, aber kein Monster.

Am 12. November 1933 beobachtete ein britischer Aluminiumarbeiter namens Hugh Gray, dass “ein Gegenstand von beträchtlicher Größe” aus den trüben Wassern des Loch aufstieg, und als er sich aus dem Wasser hob, fotografierte Grey das unbekannte Ding. Grays unklares Foto wurde von der internationalen Presse freudig aufgenommen. Im Jahr nach der Veröffentlichung der Gray-Fotografie gab es über fünfzig Nessie-Sichtungen.

© Hugh Gray

Was ist Nessie?

Die meisten Nessie-Zeugen beschreiben eine Kreatur mit zwei Buckeln, einem Schwanz und einem schlangenartigen Kopf. Oft wurde auch eine V-förmige Flosse erwähnt, und manchmal wurden Details wie ein “klaffender roter Mund” und Hörner oder Antennen oberhalb des Kopfes beobachtet. Nessies Bewegungen wurden studiert und die Filme und Fotos analysiert, um herauszufinden, was Nessie sein könnte, wenn sie denn existiert.

Plesiosaurier (© N. Tamura)

Es gibt zahlreiche Theorien über Nessies Identität, darunter: ein schlangenartiger primitiver Wal, der als Zeuglodon bekannt ist, eine Art Langhalsrobbe, Riesenaale, Walrosse, dahintreibende Pflanzenreste, riesige Weichtiere, Otter, eine “paraphysische” Entität, Luftspiegelungen und Tauchvögel, aber viele Seemonsterforscher scheinen die Plesiosaurier-Theorie zu bevorzugen. Die meisten Wissenschaftler glauben, dass diese Meeresreptilien seit 60-70 Millionen Jahren ausgestorben sind, andere halten es jedoch für möglich, dass das Loch nach der letzten Eiszeit mit dem Meer verbunden gewesen und einige dieser Dinosaurier gestrandet sein könnten.

Nur eines ist bei Nessie sicher: Es gibt so viele Theorien über ihre Identität wie es Theoretiker gibt.

Michael Perkampus

Michael Perkampus

Kulturanthropologe, Übersetzer, Sammler von Comics, phantastischer Literatur und Filmen. Gründer des Phantastikon.